Abgabefrist für Zi-Praxis-Panel verlängert

04.02.2020 |

Um weiteren Ärzten die Gelegenheit zu geben, am  Zi-Praxis-Panel teilzunehmen, wurde die Rücklauffrist bis 29. Februar 2020 verlängert. 55.000 Praxen wurden Ende vergangenen Jahres angeschrieben und um Teilnahme gebeten.

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) erhebt jährlich das Zi-Praxis-Panel (ZiPP) zur wirtschaftlichen Situation in den Praxen. Die Befragung liefert wichtige Daten für die Honorarverhandlungen mit den Krankenkassen, für die Weiterentwicklung des EBM und für die wissenschaftliche Forschung im Zi.

Wie in den Vorjahren ist die Befragung in zwei Teile gegliedert: Der erste Teil ist von den Teilnehmenden auszufüllen. Hier geht es um Merkmale der Praxis sowie um Angaben zu den Inhabern und Angestellten in der Praxis. Im zweiten Teil geht es um die Finanzdaten der Praxen. Da das ZiPP im Kern die wirtschaftliche Seite der Praxistätigkeit beschreiben soll, ist dieser Teil von großer Bedeutung und schließt den Steuerberater regelmäßig mit ein.

Die Teilnehmenden erhalten eine Aufwandspauschale und profitieren von einem individuellen Praxisbericht, der nach Auswertung aller Daten an die Teilnehmenden versendet wird. Die Aufwandspauschale beträgt 210 Euro je Einzelpraxis, 360 Euro je Gemeinschaftspraxis bis drei Inhaber und 410 Euro je große Gemeinschaftspraxis mit vier oder mehr Inhabern, sofern eine Bestätigung zu den Finanzdaten vorliegt. Neben dem Erhebungsverfahren werden auch die Praxisberichte in diesem Jahr grundlegend überarbeitet, um zukünftig noch weitere interessante Auswertungsergebnisse bereitzustellen.