Zweitmeinungsverfahren bei Schulterarthroskopie jetzt auch für Orthopäden und Unfallchirurgen

15.05.2020 |

Ab 1. April können auch Orthopäden und Chirurgen mit Schwerpunkt Unfallchirurgie als indikationsstellende Ärzte („Erstmeiner“) die GOP 01645C für die Aufklärung und Beratung zum Zweitmeinungsverfahren abrechnen. Bislang war dies nur für Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie für Physikalische und Rehabilitative Medizin möglich.

Eine Genehmigung der KV Bremen zur Abrechnung der GOP 01645C als Erstmeiner ist nicht erforderlich.

Das Zweitmeinungsverfahren bei Schulterarthroskopie ist rückwirkend seit 1. Januar 2020 gültig.
Alle Informationen zum Zweitmeinungsverfahren bei Schulterarthroskopie finden Sie im Landesrundschreiben März 2020, Seite 29 (pdf - 1 681 kB)