ASV kann zu günstigen Konditionen über KV abgerechnet werden

22.01.2018 |

Niedergelassene Ärzte sowie Krankenhäuser können ab sofort Leistungen der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) über die KV Bremen abrechnen. Dafür berechnet die KV lediglich die allgemeine Verwaltungskostenumlage in Höhe von 2,03 Prozent.

Die KV Bremen kann als Abrechnungsdienstleister für alle ASV-Teilnehmer tätig werden. Ärzte und Krankenhäuser, die ASV-Leistungen bequem über die KV Bremen abrechnen wollen, müssen dafür lediglich eine Abrechnungsvereinbarung unterzeichnen. Die Vereinbarung sowie eine Checkliste mit den Abrechnungsgrundlagen sind online abrufbar unter: www.kvhb.de/asv

In einer vorherigen Version der Abrechnungsvereinbarung war eine Umlage von 2,03 Prozent vorgesehen, mindestens aber ein Betrag in Höhe von 150 Euro pro Quartal. Diese Mindestsumme entfällt.

Die ASV umfasst die Diagnostik und Behandlung schwer therapierbarer Krankheiten, deren Behandlung eine spezielle Qualifikation, eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und besondere Ausstattung erfordern. Dazu müssen ASVTeams, bestehend aus Krankenhausärzten und gegebenenfalls niedergelassenen Ärzten, gebildet werden. Derzeit gibt es ein teilnahmeberechtigtes ASV-Team in Bremen für die Versorgung von Patienten mit gastrointestinalen Tumoren und Tumoren der Bauchhöhle.