Auf einen Blick: Das ist neu zum 1. April

21.04.2016 |

Was hat sich zum 1. April 2016 für Vertragsärzte und -psychotherapeuten geändert? Einige wichtige Neuerungen haben wir hier zusammengetragen.

 

Ambulante OP

Die Pauschalen für die ambulanten Operationen in der Ergänzungsvereinbarung zum KV-Hausarztvertrag wurden turnusmäßig neu bewertet. Das betrifft die Kataloge 

 

Arthroskopie

 

Hausarzt-/Versorgungsverträge

Die Bahn BKK nimmt am Versorgungsvertrag der KV Bremen teil. Es gilt die Kodierliste der AOK Bremen/Bremerhaven und hkk.

 

OPS

Die aktuelle Version des Operationen- und Prozedurenschlüssels (OPS) ist nun im EBM (Anhang 2) eingegangen. Änderungen betreffen insbesondere die Hernienchirurgie, endoskopische Knochensektion und arthroskopische Operationen am Labrum acetabulare.

 

Psychotherapie-Vergütung

Die Berechnung der Strukturzuschläge für Psychotherapeuten hat sich geändert. Es ist eine Obergrenze eingezogen worden.

 

Reha-Verordnung

Alle Vertragsärzte dürfen nun eine medizinische Rehabilitation verordnen (kein Genehmigungsvorbehalt mehr) und benötigen dafür nur noch ein Formular. Der Antrag auf den Antrag (Formular 60) ist abgeschafft, die Vordrucke für das neue Formular 61 liegen bei der KV zur Abholung bereit.

 

Soziotherapie

Die Verordnung von Soziotherapie (GOP 30800, 30810 und 30811) für schwer psychisch kranke Menschen wird nun extrabudgetär, d.h. zu festen Preisen vergütet.

 

Telemedizin

Als erste Telemedizin-Leistung ist die Überwachung von Patienten mit Defibrillatoren in den EBM aufgenommen. Kardiologen können die Funktionsanalyse eines Kardioverters, Defibrillators oder CRT-Systems nun telemedizinisch erbringen.

 

Versorgungsverträge

Für die Versorgungsverträge/Hausarztverträge von AOK Bremen/Bremerhaven und der hkk sowie für den Versorgungsvertrag der TK gelten neue Diagnosenlisten.