Auf einen Blick: Das ist neu zum 1. Januar 2017

19.01.2017 |

Was hat sich zum 1. Januar 2017 für Vertragsärzte und -psychotherapeuten geändert? Einige wichtige Neuerungen haben wir hier zusammengetragen.

 

Früherkennungsuntersuchungen

Die U2 bis U9 werden besser honoriert als bisher.

Früherkennungsuntersuchungen

 

Heilmittel

Die Höhe der praxisindividuellen Richtgrößen für Heilmittel bestimmt sich nun anhand von Altersklassen.

Heilmittel
 

Humangenetik

Einige Detailänderungen und Präzisierungen für verschiedene Leistungen im Bereich der Humangenetik und Pathologie treten in Kraft.

Humangenetik

 

Infektionsdialysen

Die Zuschläge für Infektionsdialysen werden verdoppelt.

Infektionsdialysen

 

Kassenanfragen

Unterlagen für gutachterliche Stellungnahmen werden zusammen mit einem Weiterleitungsbogen der Krankenkassen nun direkt an den MDK gesendet.

Kassenanfragen

 

Krankenfahrten

Die Pflegereform wirkt sich auch auf die Verordnung von Krankenfahrten aus.

Krankenfahren

 

Laborquote

Für das erste Halbjahr 2017 hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung die Laborquote auf 91,58 Prozent festgelegt.

Laborquote

 

Mukoviszidose

Das Neugeborenen-Screening auf Mukoviszidose wurde in den EBM aufgenommen. Achtung: Die neuen GOP setzen eine KV-Genehmigung voraus.

Mukoviszidose

 

Nichtärztliche Praxisassistenten

Hausärzte erhalten eine höhere Honorierung, wenn sie nichtärztliche Praxisassistenten (NäPa) beschäftigen. Außerdem wurden die Abrechnungsvoraussetzungen gesenkt.

Nichtärztliche Praxisassistenten

 

Nichtärztliche Praxisassistenten

Leistungen aus dem Kapitel 38.1 „Delegationsfähige Leistungen“ können nun auch von Fachärzten für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie abgerechnet werden.

Nichtärztliche Praxisassistenten


Onkologie-Vereinbarung

Gynäkologen können an der Onkologie-Vereinbarung  (Anlage 7 BMV-Ä) auch dann teilnehmen, wenn sie nicht alle Teilnahmevoraussetzungen vollständig erfüllen, das heißt die Mindestpatientenzahl nicht vollständig nachgewiesen werden kann.

Onkologie-Vereinbarung

 

Pflegeheimverträge

Leistungen aus dem Kapitel 37.1 EBM „Kooperations- und Koordinationsleistungen“ können nun auch von Fachärzten für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie sowie Fachärzten für Neurochirurgie abgerechnet werden.

Pflegeheimverträge


Sozialpädiatrie

Der Zuschlag für die sozialpädiatrische Betreuung von Kindern und Jugendlichen kann dreimal statt wie bisher zweimal im Krankheitsfall abgerechnet werden.

Sozialpädiatrie

 

TK-Vertrag „Kinder kranker Eltern“

Die ICD-Liste für das Vertragsmodul „Kinder kranker Eltern“ ist angepasst worden.

TK-Vertrag "Kinder kranker Eltern"

 

TK-Versorgungsvertrag

Die ICD-Liste zum Versorgungsvertrag der Techniker Krankenkasse (Anlage 1) ist angepasst worden.

TK-Versorgungsvertrag