Biomarkerbasierte Tests bei Mammakarzinom jetzt Kassenleistung

20.01.2020 |

Zum 1. Januar 2020 wird der biomarkerbasierte Test zur Ermittlung des Rezidivrisikos bei einer bestimmten Form von frühem Brustkrebs in den EBM neu aufgenommen.

Der Test kann ausschließlich bei Patientinnen mit einem primären Hormonrezeptor-positiven, HER2/neu-negativen, nodalnegativen und nicht metastasierten Mammakarzinom angewendet werden, sofern die Empfehlung für oder gegen eine adjuvante systemische Chemotherapie beim primären Mammakarzinom aufgrund klinischer und pathologischer Kriterien allein nicht eindeutig getroffen werden kann.

Für die Vergütung der ärztlichen Leistungen und des kostenintensiven Tests wurden mehrere neue GOP in den EBM aufgenommen. Die Vergütung ist extrabudgetär.

Die GOP 08347 (7,14 Euro / 65 Punkte) zur Aufklärung der Patienten über den Test, kann ausschließlich von Fachärzten für Frauenheilkunde und Geburtshilfe mit dem Schwerpunkt gynäkologische Onkologie, der Zusatzweiterbildung „Medikamentöse Tumortherapie“ oder mit einer Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung zur Teilnahme an der „Onkologie-Vereinbarung“ (Anlage 7 zum Bundesmantelvertrag-Ärzte) berechnet werden.

Die GOP 13507 (7,14 Euro / 65 Punkte), ebenfalls zur Aufklärung der Patienten über den Test, kann von Fachärzten für Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie und darüber hinaus von Fachärzten für Innere Medizin ohne Schwerpunkt mit der Genehmigung zur Teilnahme an der „Onkologie-Vereinbarung“ berechnet werden.

Die GOP 08347 und 13507 können je vollendete fünf Minuten höchstens fünf Mal im Krankheitsfall abgerechnet werden.

Für die Aufarbeitung der Gewebeproben und die Weiterleitung zur Genexpressionsanalyse wird die GOP 19501 (60,65 Euro / 552 Punkte) in den EBM aufgenommen.

Die GOP 19501 kann ausschließlich von Fachärzten für Pathologie abgerechnet werden, die berechtigt sind, die GOP 19332 (Identifizierung von Zelloder Gewebsstrukturen an morphologischem Untersuchungsgut) und die GOP des Abschnitts 19.4 zu berechnen.

Die GOP 19501 ist einmal im Krankheitsfall berechnungsfähig.

Für den biomarkerbasierten Test wurde die GOP 19502 (3296,50 Euro) neu in den EBM aufgenommen. Hierbei handelt es sich um den Test „Oncotype DX Breast Recurrence Score“, denn nur diesen hat der Gemeinsame Bundesausschuss in die vertragsärztliche Versorgung aufgenommen.

Für die Aufklärung der Patientinnen nutzen Ärzte das vom G-BA veröffentlichte Merkblatt zum „Biomarkerbasierten Test beim frühen Brustkrebs“: www.g-ba.de/service/versicherteninformationen (Patienteninformationen)