Corona-Ambulanz wird eröffnet: Ärzte zur Unterstützung gesucht!

06.03.2020 |

Bremen richtet eine Corona-Ambulanz ein. Dies soll Anfang der 11. Kalenderwoche geschehen. Um den Betrieb zu gewährleisten, wird noch medizinisches Personal, insbesondere Ärzte, gesucht. Mit einem entsprechenden Gesuch ist Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard an die KV Bremen herangetreten.

Die Corona-Ambulanz wird auf dem Gelände des Krankenhauses Bremen-Mitte (Haus 99) eingerichtet. Auf diese Weise sollen Corona-Verdachtsfälle von „normalen“ Patienten und vom laufenden klinischen Betrieb separiert werden. Die Anlaufstelle soll sowohl den Öffentlichen Gesundheitsdienst als auch die Vertragsärzte und die Notaufnahmen entlasten, ohne die bestehenden Versorgungsverpflichtungen aufzugeben.

Die senatorische Behörde weist darauf hin, dass der Betrieb der Corona-Ambulanz ausschließlich mit Krankenhauspersonal über einen längeren Zeitraum nicht aufrechterhalten werden kann und bittet um Unterstützung. Die KV Bremen übernimmt die Ansprache der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte.

Interessierte Ärztinnen und Ärzte können sich telefonisch unter 0421 3404-328 (Herr Fox) an die KV Bremen wenden.

Da die Ambulanz unter Hochdruck eingerichtet wird, sind noch nicht alle Details abschließend geklärt. Bisher gilt:

  • Senatorische Behörde und KV Bremen garantieren eine Stundenpauschale von mindestens 100 Euro.
  • Folgende Öffnungszeiten sind geplant: werktags 8 bis 20 Uhr, Wochenende 10 bis 14 Uhr.
  • Die medizinischen Aufgaben umfassen Beratung, Untersuchung und ggf. die Entnahme von Abstrichen.
  • Schutzmittel sowie alle erforderlichen Materialien werden selbstverständlich gestellt.

 

Sofern weitere Details zu der Corona-Ambulanz bekannt werden, wird die KV Bremen ihre Mitglieder informieren. Dies gilt insbesondere für die Frage, welche Patienten niedergelassene Ärzte an die Anlaufstelle verweisen können und welche Patienten nach wie vor ambulant behandelt werden sollten.