FAQ Psychotherapie

Was andere wissen wollten, ist vielleicht auch für Sie interessant. In dieser Rubrik beantworten wir Fragen, die den Beratern der KV Bremen gestellt wurden.

Abrechnung | Archivierung Berichtspflicht Datenschutz DMP | EDV Flüchtlinge
Fortbildung | Labor | Urlaubsvertretung Psychotherapie RLV Verordnung Zulassung
 

 

Akutbehandlung
Kann eine Akutbehandlung direkt im Anschluss an eine derzeit laufende Richtlinientherapie durchgeführt werden?
Im Einzelfall kann es nach dem Ende
einer Kurz- oder Langzeittherapie
kurzfristig wieder zu symptomatischen
Verschlechterungen kommen,
die eine Akutbehandlung notwendig
machen. Bis zum 31. März 2018 bedarf
es keiner vorherigen psychotherapeutischen
Sprechstunde. Bei der Abrechnung
ist die Höchstgrenze im Krankheitsfall
zu beachten. Wir empfehlen,
eine detaillierte Dokumentation der
Indikation in der Patientenakte. Dies
gilt insbesondere, wenn die Möglichkeit
einer Rezidivprophylaxe gegeben
war. Ab dem 1. April 2018 muss ein
Patient auch nach Therapieende erst
eine psychotherapeutische Sprechstunde
durchlaufen, bevor eine Akutbehandlung
begonnen wird.
Berichte
Können Berichte von Psychologischen Psychotherapeuten abgerechnet werden?
Ja, laut EBM-Präambel 23.1 Abs. 5 können
Berichte nach den GOP 01600, 01601, 01620 bis 01622 in Ansatz gebracht werden. Ausschlussbestimmungen sind zu berücksichtigen.
Bewilligungsdatum
Bei einer Kurzzeittherapie bekommen nur noch die Patienten eine formlose
Mitteilung der Krankenkasse. Was gilt als Bewilligungsdatum?
Es gibt drei Wege, wie Sie das Bewilligungsdatum "herausbekommen": Erstens: Fragen Sie Ihren Patienten nach dem Schreiben der Krankenkasse
bzw. nach dem Datum des Schreibens.
Zweitens: Sie können die Krankenkasse
auch direkt anrufen. Drittens:
Wenden Sie die Drei-Wochen-Regelung
(plus drei Tage für den Postweg)
an. Beispiel: Antrag verschickt am: 12.
April, Bewilligungsdatum: 6. Mai.

Kapazitätsgrenze
Als Psychotherapeut mit einem halben
Vertragsarztsitz habe ich eine zeitbezogenen
Kapazitätsgrenze von 16.000
Minuten. Welche GOP unterliegen dieser Mengenbegrenzung und was
geschieht, wenn meine Anforderung mehr als 16.000 Minuten beträgt?

GOP mit einer Prüfzeit unterliegen der
Mengenbegrenzung. Diese sind im
Anhang 3 des EBM zu finden. Werden
mehr als 16.000 Minuten angefordert,
wird eine Quote aus der Kapazitätsgrenze
und den angeforderten Minuten gebildet. Das angeforderte Honorarvolumen
wird mit der ermittelten Quote multipliziert und ergibt das anerkannte Honorarvolumen.
Eine Überschreitung wird nicht vergütet.
KJP-Grundpauschale
Kann die GOP 23214 (Grundpauschale KJP) bei alleiniger Behandlung der Bezugsperson im Behandlungsfall abgerechnet werden?
Nein. Laut Leistungslegende des EBM ist die GOP 23214 nur für das Kind/den Jugendlichen abzurechnen. Ausnahme: Interaktionsbehandlung bei Kindern bis zum vollendeten 3. Lebensjahr, das heißt bis zum 3. Geburtstag.

KJP: Patient 21 LJ
Kann eine Psychotherapie bei einem Kinder- und Jugendpsychotherapeuten fortgesetzt werden, wenn der Patient das 21. Lebensjahr erreicht hat?

Ja! Vorausgesetzt, die Psychotherapie
wurde vor dem 21. Lebensjahr begonnen.
Konsiliarbericht
Benötige ich vor einer Akutbehandlung
einen Konsiliarbericht?
Die Psychotherapie-Richtlinie sieht
vor, dass der Konsiliarbericht vor einer
Kurz- oder Langzeittherapie spätestens
nach den probatorischen Sitzungen
eingeholt wird. Soll nach der Akutbehandlung eine Kurz- oder Langzeittherapie eingeleitet werden, finden zunächst probatorische Sitzungen statt. Dementsprechend kann eine Akutbehandlung auch begonnen werden, wenn im Einzelfall der Konsiliarbericht
noch nicht vorliegt, aber zeitnah
eingeholt wird. Patienten sollten zudem bereits im Rahmen der  Psychotherapeutischen Sprechstunde an
einen Konsiliararzt überwiesen werden,
wenn eine weitere Behandlung
geplant ist.
Kontingent bei Umwandlung
Wird das Kontingent der Kurzzeittherapie
(KZT) bei Umwandlung in
eine Langzeittherapie (LZT)
angerechnet?
Ja, das zuvor bewilligte KZT-Kontingent
wird auf das LZT-Kontingent angerechnet. Beispiel: Eine Verhaltenstherapie
soll von KZT in LZT umgewandelt
werden. 24 Einheiten wurden für die KZT bereits bewilligt, nachträglich erfolgt dann eine Umwandlung in eine LZT (umfasst insgesamt 60 Einheiten), dann werden 36 Einheiten nachträglich bewilligt, so dass insgesamt 60 Einheiten (24 Einheiten KZT
+ 36 nachträglich bewilligte Einheiten
= 60 Einheiten LZT) erbracht werden
können.

Probatorische Sitzungen
Muss ich mit Patienten erst eine Sprechstunde durchführen um dann
mit den probatorischen Sitzungen anfangen
zu können? Und wieviele
Sprechstunden muss ich machen, um mit Probatorik beginnen zu können?

Die psychotherapeutische Sprechstunde
(min. 50 min, also zwei Einheiten)
ist ab dem 1. April 2018 vor Beginn
der probatorischen Sitzungen oder
einer Akutbehandlung verpflichtend.
Bis dahin können probatorische Sitzungen
oder Akutbehandlungen auch
ohne vorherige Psychotherapeutische
Sprechstunde begonnen werden.

Psychotherapeutisches Gespräch
Kann während einer laufenden Psychotherapie das psychotherapeutische Gespräch nach GOP 23220 abgerechnet werden?
Ja. Ob das psychotherapeutische Gespräch vor, während oder im Anschluss an einer Psychotherapie geführt wird, ist im Einzelfall unter Beachtung des fakultativen Leistungsinhalts und der Frage, ob zu diesem Zeitpunkt überhaupt ein psychotherapeutisches Gespräch notwendig bzw. zweckmäßig ist, zu entscheiden. (Quelle: Handkommentar zum EBM)

Sprechstunde
Wie differenziere ich bei der
Abrechnung zwischen 25 min. und 50 min. Erstgespräch? Gebe ich bei
50 min. zweimal die GOP 35151 an? Wie oft ist die 35151 am Tag/Sitzung
abrechnungsfähig?

Wenn Sie 50 Minuten (also zwei
Sprechstunden à 25 min) mit dem Patienten
durchgeführt haben, rechnen Sie
die GOP 35151 zweimal ab. Grundsätzlich
gilt: Die GOP 35151 ist im Krankheitsfall
höchstens sechsmal und bei
Versicherten bis zum vollendeten 21.
Lebensjahr höchstens zehnmal im
Krankheitsfall berechnungsfähig. Bei
Versicherten bis zum vollendeten 21.
Lebensjahr kann die GOP 35151 im
Krankheitsfall bis zu viermal auch mit
Bezugspersonen ohne Anwesenheit
des Kindes oder Jugendl. stattfinden.
Der EBM sieht keine Begrenzung am
Tag oder in der Sitzung vor.
Sprechstunde
Müssen Ärzte (z.B. Gynäkologen) mit einer Abrechnungsgenehmigung Psychotherapie zusätzlich Sprechstunden anbieten?
Ärzte mit entsprechender Abrechnungsgenehmigung müssen ebenso
wie andere Therapeutinnen und Therapeuten erreichbar sein und Sprechstunden anbieten. In der Regel entsprechen diese Ärzte den Verpflichtungen durch ihre üblichen Erreichbarkeits-/ Sprechstundenregelungen.
Terminausfall
Wer zahlt den Ausfall, wenn ein von der Terminservicestelle vermittelter Patient nicht erscheint?
Grundsätzlich besteht kein Anspruch.
Allenfalls könnte ein Ausfallhonorar
geltend gemacht werden, wenn dieses
z.B. schriftlich mit dem Patienten vereinbart
wurde. Zu den rechtlichen
Einzelheiten wenden Sie sich bitte an
die Psychotherapeutenkammer.
Überweisung
Kann ich für denselben
Patienten mehr als eine
Überweisung an einen
Psychotherapeuten im
Quartal ausstellen?
In besonderen Fällen können Mehrfachüberweisungen für denselben Patienten an Psychotherapeuten zu probatorischen Sitzungen zulässig sein. Und zwar dann, wenn der Patient mit dem zunächst gewählten Therapeuten nicht zurechtkommt und eine psychotherapeutische Behandlung deswegen nicht möglich ist. In diesem Fall ist eine weitere Überweisung indiziert. Erscheinen die Gründe des Patienten aus medizinischer Sicht nicht ausreichend, ist keine weitere Überweisung auszustellen.
Unterbrechung
Mein Patient hat seine
Psychotherapie für mehr als sechs Monate unterbrochen. Kann die Behandlung fortgesetzt werden?
Laut Psychotherapie-Vereinbarung § 11 Abs. 13 ist die Unterbrechung einer  laufenden Psychotherapie für einen Zeitraum von mehr als einem halben Jahr  nur zulässig, wenn sie besonders begründet wird. Daher müssen Sie mit der Krankenkasse des Patienten klären, ob die Psychotherapie fortgeführt werden kann oder nicht.
Wechsel Krankenkasse
Muss ein neuer Anerkennungsbescheid angefordert werden, wenn der Patient während einer  laufenden Psychotherapie die Krankenkasse wechselt?
Ja. Es muss ein neuer Anerkennungsbescheid vorliegen. Die Daten des Anerkennungsbescheides des neuen Kostenträgers sind auf dem Abrechnungsschein unter der Feldkennung 4244-4246 zu erfassen.
Zeitprofile
Seit dem 1. Januar 2013 gibt es keine Zeitkontingente mehr für die Abrechnung der Psychotherapeuten. Kann ich jetzt unbegrenzt arbeiten?
Im Prinzip ja, aber die Abrechnungen können im Rahmen der zeitlichen Plausibilitätsprüfung auffällig werden. Ein hälftig zugelassener Psychotherapeut käme beispielsweise in die Prüfung, wenn das Quartalszeitprofil mehr als 390 Stunden betragen würde oder an mindestens drei Tagen mehr als sechs Stunden täglich gearbeitet würde. Im weiteren Verlauf würden dann weitere inhaltliche Prüfungen der Abrechnungen seitens der KV Bremen erfolgen. Die Zeitprofilprüfung ist daher nur ein Anlass für eine Plausibilitätsprüfung und stellt im Ergebnis keine absolute Grenze dar, sondern ist lediglich ein Aufgreifkriterium. In Einzelfällen kann daher auch eine Überschreitung der Zeitprofile plausibel sein.
Zweijahresfrist
Muss die Zweijahresfrist nach Abschluss einer Psychotherapie (Kurzeit- oder Langzeittherapie) eingehalten werden?
Nicht unbedingt. Laut § 11 Abs. 4 der  Psychotherapie-Vereinbarungen ist eine Neubeantragung einer  Therapie innerhalb dieser  Zweijahresfrist auf jeden Fall gutachterpflichtig.

 

FAQ
Fragen und Antworten
Psychotherapie