Förderung der fachärztlichen Weiterbildung

01.08.2019 |

Anträge auf Gewährung einer finanziellen Förderung der fachärztlichen Weiterbildung sind ab sofort ohne Fristsetzung möglich. Bisher waren Anträge bis zum 31.03., 30.06., 30.09. und 30.11. des laufenden Jahres einzureichen.

Der Antrag muss für eine rechtzeitige Bearbeitung der KV Bremen dennoch mindestens vier Wochen vor dem anvisierten Beginn der Weiterbildung vollständig vorliegen (inklusive der von der Ärztekammer Bremen auszufüllenden Anlage 1).

Eine rückwirkende Förderung ist grundsätzlich nicht möglich.

Die KV Bremen sowie die Landesverbände der Krankenkassen und Ersatzkassen haben am 29.03.2019 hinsichtlich der Gewährung einer Förderung bei fachärztlichen Weiterbildungen folgende Feststellungen getroffen:

 

1. Vorrangig förderfähig sind im KV-Bezirk Bremen folgende Facharztgruppen:

Fachärztin/Facharzt für

Im Planungsbereich

Neurologie

Bremen-Stadt und Bremerhaven-Stadt

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Bremen-Stadt und Bremerhaven-Stadt

Haut- und Geschlechtskrankheiten

Bremerhaven-Stadt

Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

Bremerhaven-Stadt

 

2. Nachranging werden folgende Facharztgruppen (in der angegebenen Reihenfolge) gefördert:

Fachärztin/Facharzt für

Im Planungsbereich

Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Bremen-Stadt und Bremerhaven-Stadt

Haut- und Geschlechtskrankheiten

Bremen-Stadt

Kinder-und Jugendmedizin

Bremen-Stadt und Bremerhaven-Stadt

Augenheilkunde

Bremen-Stadt und Bremerhaven-Stadt

 

Antragsformular Weiterbildung Facharzt mit Förderung (pdf - 232 kB).
Bitte beachten Sie, dass der Antrag erst mit Einreichen aller im Antragsformular genannten erforderlichen Unterlagen bearbeitet werden kann.

Über die Gewährung von Fördermitteln entscheidet der Vorstand im Rahmen der zur Verfügung stehenden Finanzmittel; ein Rechtsanspruch auf Gewährung von Fördermitteln besteht nicht.

Sind mehr Anträge als Förderstellen zu verzeichnen, wird unter allen vollständigen Anträgen, nach pflichtgemäßem Ermessen und unter Beachtung der Priorisierung innerhalb der Gruppe der nachrangig förderfähigen Facharztgruppen entschieden. Antragsteller, denen bisher noch keine Förderungen zugesprochen wurden, werden dabei grundsätzlich primär berücksichtigt.

 

Zu beachten sind folgende Grundsätze:

  • Antragsbefugt sind Vertragsärztinnen/Vertragsärzte mit einer entsprechenden Weiterbildungsbefugnis sowie Medizinische Versorgungszentren, in denen weiterbildungsbefugte Ärzte tätig sind.
  • Förderfähig ist ausschließlich eine Weiterbildung zur Erlangung einer der vorstehenden Facharztbezeichnungen.
  • Förderfähig ist eine Weiterbildung grds. mit einer Mindestdauer von 12 zusammenhängenden Monaten (§ 3 Abs. 3 S. 1 der Vereinbarung zur Förderung der Weiterbildung gemäß § 75 a SGB V).
  • Förderfähig sind nur Weiterbildungsverhältnisse ab einer wöchentlichen Arbeitszeit von mindestens 20 Std./Wo. (§ 3 Abs. 2 S. 3 der Vereinbarung zur Förderung der Weiterbildung gemäß § 75 a SGB V).
  • Gefördert werden nur überwiegend konservativ tätige Praxen (§ 3 Abs. 5 der Vereinbarung zur Förderung der Weiterbildung gemäß § 75 a SGB V)
  • Eine rückwirkende Förderung ist grundsätzlich nicht möglich.