Förderung für drei neue Hausärzte in Bremerhaven

13.07.2016 |

Hausärzte, die sich in Bremerhaven niederlassen wollen, können einen Investitionskostenzuschuss von bis zu 60.000 Euro beantragen. Drei hausärztliche Versorgungsaufträge können auf diese Weise gefördert werden. Die Anträge müssen bis zum 31. August bei der KV Bremen vorliegen.

Die Vertreterversammlung der KV Bremen hat auf ihrer Sitzung am 14. Juni das Förderpaket beschlossen. Der KV-Vorstand hat nun einen Beschluss zur Konkretisierung herbeigeführt, der hier im Wortlaut veröffentlicht wird.

 

Beschluss des Vorstandes der KV Bremen vom 12. Juli 2016
Im Planungsbereich Bremerhaven-Stadt werden drei hausärztliche Versorgungsaufträge nach Maßgabe der Bedarfsplanungs-Richtlinie als förderfähig ausgewiesen. Gefördert werden können Niederlassungen als Hausarzt, die erstmalige Schaffung eines hausärztlichen Angestelltenarbeitsplatzes sowie die Gründung eines hausärztlichen Medizinischen Versorgungszentrums in Bremerhaven. Als Fördermaßnahmen kommen die Gewährung von Umsatzgarantien und/oder von Investitionskostenzuschüssen oder eine Erhöhung des Regelleistungsvolumens in Betracht. Die Einzelheiten sind den KVHB-Förderrichtlinien zu entnehmen.
 
Fördermaßnahmen sind schriftlich bis zum 31.08.2016 beim Vorstand der KVHB (Eingang bei der KVHB) zu beantragen. Bereits vorliegende Förderanträge werden bei der Auswahl berücksichtigt.