Gelbes Heft überarbeitet: Neue Kinder-Richtlinie tritt in Kraft

08.06.2016 |

Das Heft zur Dokumentation von Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern („gelbes Heft“) wurde überarbeitet. Das neue Untersuchungsheft  kann voraussichtlich ab dem 1. Juli benutzt werden. Es steht noch formal die Genehmigung des Bundesgesundheitsminsiteriums zur neuen Kinder-Richtlinie aus.

Bereits im vergangenen Jahr wurde die „Richtlinien über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres“ überarbeitet. Demnach sollen bei den Früherkennungsuntersuchungen künftig psychosoziale Aspekte stärker berücksichtigt werden. Vor Inkrafttreten musste das Untersuchungsheft angepasst werden. Das ist nun geschehen.

Wird der Beschluss nicht beanstandet, tritt das gelbe Heft zusammen mit der Kinder-Richtlinie und dem neu eingeführten Screening auf Mukoviszidose bei Neugeborenen frühestens zum 1. Juli 2016 in Kraft.

Für die „alten“ gelben Hefte, die noch im Umlauf sind, gilt: Bei Kindern im ersten Lebensjahr (bis zur U6) nutzen Ärzte bei der nächsten anstehenden Früherkennungsuntersuchung das neue Gelbe Heft. Bei Kindern, die die U6 bereits hinter sich haben, werden die neuen Untersuchungsinhalte auf einklebbaren Einlegeblättern in der bisherigen Version des gelben Hefts dokumentiert.

Kinder- und Jugendärzte können die neuen gelben Hefte, die Einlegeblätter für die Untersuchungen U7 bis U9 sowie einlegbare Teilnahmekarten kostenfrei über die KV beziehen. Die KV Bremen wird informieren, sobald die Untersuchungshefte vorrätig sind.

U-Untersuchung