Genetische Voruntersuchung bei Multipler Sklerose jetzt abrechenbar

20.04.2020 |

Für die genetische Untersuchung vor Verabreichung des Medikaments Mayzent zur Behandlung von Multipler Sklerose wurde zum 1. April eine neue GOP 32866 (82,00 Euro) aufgenommen. Die Vergütung erfolgt extrabudgetär.

Die Leistung beinhaltet die Untersuchung der Allele CYP2C9*1, *2 und *3 des CYP2C9-Gens vor einer Verordnung des Arzneimittels Siponimod (Handelsname Mayzent), das zur Behandlung bei sekundär progredienter Multipler Sklerose eingesetzt wird.

Die Durchführung und Abrechnung der GOP 32866 sind genehmigungspflichtig
(Speziallabor).

Die GOP 32866 ist nur einmal im Krankheitsfall berechnungsfähig.