Gerinnungshemmer-Vertrag von hkk und AOK

Die KV Bremen hat mit der Handelskrankenkasse (hkk) und der AOK Bremen/Bremerhaven ein weiteres Modul zur Rahmenvereinbarung Bremer Ärzte vereinbart, welches bereits in den bis zum 30.09.2017 gültigen Versorgungsverträgen enthalten gewesen ist. Ärzte, die ihre Patienten mit Vitamin-K-Antagonisten betreuen, erhalten ab dem 1. Oktober 2015 eine besondere Vergütung. Teilnahmeberechtigt sind Internisten und Allgemeinmediziner.

Intention der Vereinbarung mit der Handelskrankenkasse (hkk) und der AOK Bremen/Bremerhaven ist, den Mehraufwand, den Ärzte durch eine Therapie mit etablierten Vitamin-K-Antagonisten (VKA) im Vergleich zu den neuen Antikoagulanzien (NOAK) haben, entsprechend zu honorieren. Dafür ist eine Beratungspauschale für die erstmalige Ein- bzw. Umstellung des Patienten vorgesehen. Die Pauschale wird wohlgemerkt aber auch dann ausgelöst, wenn ein Patient erstmalig eingestellt wird. Zusätzlich können eine Betreuungspauschale und eine Schulungspauschale (zur Selbstmessung) abgerechnet werden.

  Vergütung GOP
Pauschale bei erstmaliger Ein- bzw. Umstellung auf dauerhafte VKA-Therapie 80 Euro einmal
pro Versicherten
99435
Pauschale bei dauerhafter VKA-Therapie 7,50 Euro pro Quartal
pro Versicherten
99436
Pauschale für Schulung einer dauerhaften Selbstmessung im Zuge einer VKA-Therapie    80 Euro einmal
pro Versicherten
99437

Die GOP werden als Zuschlag zur Versichertenpauschale bezahlt und sind extrabudgetär. Die Betreuungspauschale (GOP 99436) kann auch bei einer bereits laufenden Therapie abgerechnet werden - allerdings nicht im gleichen Quartal wie die Vergütungsposition für die Ein- und Umstellung (GOP 99435).

Für Patienten, die Sie vor Vertragsbeginn (1. Oktober 2015) ein- bzw. umgestellt haben, ist nur die Betreuungspauschale in der laufenden Therapie (GOP 99436) abrechnungsfähig. Die Pauschale bei erstmaliger Ein- bzw. Umstellung (GOP 99435) kann natürlich nicht rückwirkend ausgelöst werden.

Die Vereinbarung richtet sich an Ärzte, die Patienten mit einem der folgenden Krankheitsbildern betreuen: Arrythmien (4), Erkrankung der Herzkranzgefäße (9), Lungenembolie (10) nur ICD I26.0 und I26.9, Erkrankungen d. zentralen Nervensystems (15), Gerinnungsstörungen (17) und Herzinsuffizienz (21).

Wann eine VKA-Therapie nach derzeitiger Studienlage angezeigt ist, kann der Anlage 1 des Vertrages entnommen werden. Die Indikationsliste ist vom Institut für Klinische Pharmakologie Klinikum Bremen Mitte zusammengestellt worden.

Wie auch in den übergeordneten Rahmenvereinbarungen "Bremer Ärzte" gilt auch hier: Die Diagnosen sind nach ICD-10 zu kodieren, mit „G“ zu kennzeichnen und mit den entsprechenden Abrechnungsziffern (GOP 99421, 99422 oder 99423) zu versehen.

 

Fakten zum Vertrag

  • Der Gerinnungshemmer-Vertrag ist ein Versorgungsmodul der „Rahmenvereinbarung Bremer Ärzte“ mit der AOK Bremen/Bremerhaven und der Handelskrankenkasse (hkk)
  • Krankenkasse: Handelskrankenkasse (hkk)  und AOK Bremen/Bremerhaven
  • Vertragsbeginn: 1. Oktober 2015/Übernahme in Rahmenvereinbarung Bremer Ärzte ab 01.10.2017
  • Gegenstand: wirtschaftliche Verordnung von Gerinnungshemmern
  • Teilnahmeberechtigt: Fachärztliche Internisten (insbesondere Kardiologen), hausärztlich tätige Internisten und Allgemeinärzte im Bezirk der KV Bremen
  • Teilnahmeerklärung zur Rahmenvereinbarung Bremer Ärzte Arzt: ja
  • Teilnahmeerklärung zur Rahmenvereinbarung Bremer Ärzte Patient: ja
  • Aufgaben: Kontinuierliche Betreuung, Ein- und Umstellung von Patienten auf Vitamin-K-Antagonisten
  • Vergütung: Erstmalige Ein- bzw. Umstellung 80 Euro (GOP 99435), Quartals-Betreuungspauschale 7,50 Euro (GOP 99436), Schulung für dauerhafte Selbstmessung 80 Euro (GOP 99437). Extrabudgetär.
  • Bis zum 31.03.2018: 5 Euro (GOP 99420) für jede Ersteinschreibung eines Patienten in die Rahmenvereinbarung einmalig je BSNR

 Hinweis: Um am Gerinnungshemmer-Vertrag teilnehmen zu können, ist die Teilnahme an der „Rahmenvereinbarung Bremer Ärzte“ notwendig. Die Teilnahmeerklärung zur Rahmenvereinbarung finden Sie hier:

 

Versorgungsmodul Gerinnungshemmer (hkk) (pdf - 203 kB)

Versorgungsmodul Gerinnungshemmer (AOK) (pdf - 204 kB)

Teilnahmeerklärung Rahmenvereinbarung Arzt (pdf - 100 kB)

Teilnahmeerklärung Versicherter und Begrüßungsschreiben (AOK) (pdf - 223 kB)

Teilnahmeerklärung Versicherter und Begrüßungsschreiben (hkk) (pdf - 173 kB)

Anlage: Empfehlungen des Instituts für Pharmakologie Bremen zur Thromboembolie-Prophylaxe bei Vorhofflimmern (pdf - 89 kB)