Gesamtvergütung steigt 2019 um mehr als acht Millionen Euro

14.01.2019 |

Das Honorarpaket für 2019 ist geschnürt. Gut acht Millionen Euro können in diesem Jahr mehr unter die Ärzte und Psychotherapeuten im Bereich der KV Bremen verteilt werden.

 

Auszug aus dem Honorarpaket für 2019

  • Orientierungspunktwert steigt auf 10,8226 Cent (+1,58 %)
    => ca. 3,6 Mio. Euro
  • Auf die MGV gibt es 0,35 Prozent für höhere Morbidität.
    => ca. 800.000 Euro
  • Für die EGV sind zusätzlich zirka 3,5 Mio. Euro geplant.
    => ca. 3,5 Mio. Euro
  • Vergütungspauschalen für Schutzimpfungen werden erhöht.
    => ca. 200.000 Euro
  • Die Wegegelder für Besuche werden um 1,58% erhöht.
    => ca. 10.000 Euro
MGV=Morbiditätsbedingte Gesamtvergütung: Die Krankenkassen stellen eine begrenzte Geldsumme bereit. Das Regelleistungsvolumen (RLV) ist beispielsweise Bestandteil der MGV.
EGV=Extrabudgetäre Gesamtvergütung: Das extrabudgetäre Honorar wird zu 100 Prozent von den Krankenkassen ausgezahlt, ganz gleich, wie häufig die Leistungen abgerufen wurden.

 

Die Honorarverhandlungen mit den Krankenkassen für das Jahr 2019 sind abgeschlossen. Die Gesamtvergütung in Bremen steigt um gut acht Millionen Euro. Das Ergebnis liegt damit deutlich über der bundesweiten Steigerungsrate.

Der regionale Orientierungspunktwert erhöht sich um 1,58 Prozent auf nunmehr 10,8226 Cent. Diese „Preiserhöhung“ betrifft alle EBM-Leistungen, also auch die extrabudgetären. Darüber hinaus wird die morbiditätsbedingte Gesamtvergütung um ca. 0,35 Prozent erhöht.

Alle geförderten Leistungsbereiche bleiben bestehen. Die Vergütung für Schutzimpfungen wird angepasst und führt insgesamt zu einem Anstieg von 9,4 Prozent. Die Wegegelder bei Besuchen werden um 1,58 Prozent angehoben.