„Gesundheitspolitik ist mehr als Krankenhaus und Gesundheitsamt“

24.06.2020 |

Die Vertreterversammlung der KV Bremen appelliert an die Politik, die Leistung der niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in der Coronakrise anzuerkennen. „Wir spielen in der Wahrnehmung vieler Politiker keine Rolle. Gesundheitspolitik ist aber mehr als Krankenhaus und Gesundheitsamt“, hob Dr. Stefan Trapp, Vorsitzender der Vertreterversammlung, auf der Sitzung am 23. Juni hervor.

Die Kritik richtet sich auch an die Bremer Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Die Linke). 80 Prozent der Coronapatienten wurden in den vergangenen Monaten im ambulanten Sektor versorgt. „Die Senatorin rühmt in Interviews allerdings nur die Leistung der Kliniken und Gesundheitsämter und richtet kein Wort an unsere Kolleginnen und Kollegen“, stellt Trapp fest. Die Vertreterversammlung will daher einen Gesprächsfaden zur Senatorin aufnehmen. Geplant ist eine Einladung zur Klausurtagung am 18. bzw. 19. September.