Gonarthrose-Vertrag für Orthopäden (AOK)

Die KV Bremen hat mit der AOK Bremen/Bremerhaven einen Vertrag zur ambulanten Versorgung von Patienten mit Gonarthrose geschlossen, der zum 1. Juli 2015 wirksam wird. Teilnahmeberechtigt sind alle Fachärzte für Orthopädie im Bereich der KV Bremen. Ziele des Vertrages sind unter anderem eine frühzeitige Diagnosestellung und die Verringerung der Krankheitsintensität.

Die Fakten zum Vertrag:

  • Versorgungsmodul im AOK-Versorgungsvertrag: Qualitätsgesicherte Versorgung von Patienten mit speziellen orthopädischen Erkrankungen gem. § 73a SGB V
  • Krankenkasse: AOK Bremen/Bremerhaven
  • Vertragsbeginn: 1. Juli 2015
  • Vertragsgegenstand: Frühzeitige Diagnosestellung und Intervention bei Gonarthrose, schneller Termin
  • Teilnahmeberechtigte Ärzte: Fachärzte für Orthopädie der KV Bremen
  • Teilnahmeerklärung Arzt: ja, Teilnahmeerklärung Patient: nein
  • Aufgaben: Termin zur Erstuntersuchung innerhalb von zwei Wochen, Folgeuntersuchung in einem Folgequartal
  • Vergütung: Erstuntersuchung 15 Euro (GOP 99431), Folgeuntersuchung 15 Euro (GOP 99432). Extrabudgetär.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der Angabe der Diagnosen M 17.0 – M 17.5 und M 17.9 auf Seite 2 der Anlage 2 des Gonarthrose Vertrags um gesicherte Diagnosen handeln muss. Dieser Zusatz wird bei der geplanten Anpassung des Dokumentationsbogens in die Anlage aufgenommen. Zudem ist eine selbstständige Erweiterung der Diagnoseliste über die 6 bereits angegebenen ICD-Codes nicht möglich, auch wenn der Bogen diesen Anschein erweckt.

 

Versorgungsvertrag AOK: Modul Orthopädie (pdf - 2 878 kB)

 

Genehmigungsantrag (pdf - 40 kB)

Anamnesebogen (pdf - 50 kB) aktualisiert 8.10.

Knie-Untersuchungsbogen (pdf - 56 kB) aktualisiert 8.10.

Patientendokumentation (pdf - 48 kB)