Hausärzte sprechen sich für Infektionssprechstunden aus

24.09.2020 |

Corona ist schon da und die Grippe kommt: Die Haus- und Kinderärzte in Bremen und Bremerhaven bereiten sich mit flächendeckenden Infektionssprechstunden auf die Saison vor. Der Beratende Fachausschuss Hausärzte in der KV Bremen hat dazu einen Richtungsbeschluss gefasst.

Beschluss vom 23. September 2020 im Wortlaut:

„Der Beratende Hauptausschuss der Hausärzte in der KV Bremen hat sich in Sitzung am 23. September einstimmig für eine verpflichtende, tägliche Infektionssprechstunde in allen an der hausärztlichen Versorgung teilnehmenden Praxen in Bremen und Bremerhaven ausgesprochen. Der Vorstand der KV Bremen wurde beauftragt, entsprechende Regelungen zum 1. Oktober 2020 bis längstens 31. März 2021 in Kraft zu setzen und die Kolleginnen und Kollegen sowie die Öffentlichkeit darüber zu informieren. Hausärztliche und kinderärztliche Praxen müssen demnach wenigstens im Umfang von täglich einer Stunde (Montag bis Freitag) eine Infektionssprechstunde gewährleisten, die eine räumliche und/oder zeitliche Trennung von Routinepatienten und Infektpatienten sicherstellt. Die Versorgung der Patienten ist gegebenenfalls durch Vertreter sicherzustellen. Ringmodelle und andere Konzepte (GIUS) sind möglich. Die KV Bremen wird, soweit möglich, die Praxen prioritär mit Schutzmaterialien ausstatten.“