Heilmittelausgabe in der Praxis: Zuzahlungsbeträge haben sich geändert

08.06.2016 |

Praxen die mit eigenem Personal physikalische Therapie wie z. B. Massagen (GOP 30400) anbieten, müssen ab dem 3. Quartal 2016 geänderte Zuzahlungen für Patienten beachten:

  GOP Zuzahlung in Euro
Ersatzkassen Primärkassen
Sensomotorische
Übungsbehandlung/Einzelbehandlung
30300 1,63 1,58
Sensomotorische
Übungsbehandlung/Gruppenbe.
30301 0,45 0,51
Massagetherapie 30400 1,11 1,09
Unterwassermassage 30402 1,86 1,54
Atemgymnastik Einzelbehandlung 30410 1,63 1,58
Atemgymnastik Gruppenbehandlung 30411 0,45 0,51
Krankengymnastik Einzelbehandlung 30420 1,63 1,58
Krankengymnastik Gruppenbehandlung 30421 0,45 0,51

Die vom Patienten zu zahlenden Beträge für die Abgabe der oben aufgeführten Leistungen in der  Arztpraxis werden jeweils in der Honorarabrechnung unter der Bezeichnung „Abzüge für  Heilmittelzuzahlung“ einbehalten und den Krankenkassen vergütet.

Keine Zuzahlung müssen Patienten leisten, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, die eine gültige Befreiungsbescheinigung von ihrer Krankenkasse vorlegen oder z. B. Versicherte der Postbeamtenkasse A. In diesen Fällen ist hinter der GOP ein A (z. B. 30410A) einzutragen. Dadurch entfällt der Abzug in der Honorarabrechnung.

Bei der „klassischen“ Heilmittelbehandlung – auf Rezept und außerhalb der Arztpraxis – wird die Zuzahlung selbstverständlich weiterhin über den Therapeuten (Krankengymnast, Logopäde, etc.) abgerechnet.