Hohes Patientenaufkommen in Praxen und Bereitschaftsdienstzentralen

14.03.2018 |

Eine der härtesten Grippewellen der letzten Jahre hat in dieser Saison nicht nur viele Praxen an den Rand der Belastungsfähigkeit gebracht, sondern auch den Ärztlichen Bereitschaftsdienst der KV Bremen.

Wie Dr. Ulrike Siegert-Keil, Vorsitzende der Bereitschaftsdienstkommission Bremen-Stadt vor der Vertreterversammlung am 13. März berichtete, nehme auch die Zahl der Patienten mit Augenerkrankungen zu. Ursache sei, dass die beiden Bremer Augenkliniken aus akutem Ärztemangel keinen Präsenzdienst in der Nacht oder an den Wochenenden anbieten.

Der Vorstand der KV erklärte, erneut Gespräche mit den Augenkliniken aufzunehmen. Darüber hinaus werde im April eine Schulung zu augenärztlichen Erkrankungen für Bereitschaftsdienstärzte angeboten. Außerdem sollen in Stoßzeiten weitere medizinische Fachangestellte zum Einsatz kommen.