HPV-Impfung für Jungen jetzt Kassenleistung

04.12.2018 |

Die HPV-Impfung für Jungen kann ab sofort gemäß der Schutzimpfungs-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschuss (www.g-ba.de) als Kassenleistung erbracht werden.

Es gelten die bekannten Abrechnungsziffern (89110A/B), die Impfstoffe werden über den Sprechstundenbedarf bezogen.

Die Impfung schützt vor einer Infektion mit Humanen Papillomviren (HPV), die Krebserkrankungen auslösen können. Eine Immunisierung sollte vor dem ersten Sexualkontakt erfolgen.

Wie bei der HPV-Impfung für Mädchen sind im Alter von neun bis 14 Jahren zwei Impfungen im Abstand von mindestens fünf Monaten notwendig. Sollte die erste HPV-Impfung im Alter von 15 Jahren oder älter verabreicht werden, sind insgesamt drei Impfungen erforderlich. Eine Nachholimpfung sollte bis zum Alter von 17 Jahren erfolgen. Ziel der HPV-Impfung von Mädchen und Jungen ist die Verringerung von durch HP-Viren hervorgerufenen Tumoren.