Humangenetik: GOP 11235 und 11236 weiter ohne Genehmigung berechnungsfähig

14.01.2019 |

Auch über den 1. Januar 2019 hinaus können die GOP 11235 (Zuschlag zu der GOP 11233 für komplexe genetisch bedingte manifeste Erkrankungen) und 11236 (Zuschlag zu GOP 11233 für Fehlbildungssyndrome bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) ohne eine Genehmigung der KV Bremen abgerechnet werden.

Der Bewertungsausschuss verzichtet nun endgültig auf eine Qualitätssicherungsvereinbarung für humangenetische Beurteilungsleistungen. Der obligate Leistungsinhalt der beiden GOP wird angepasst. Die schriftliche Zusammenfassung für den Patienten soll künftig in verständlicher Form gegebenenfalls einschließlich von Hinweisen zu Selbsthilfegruppen abgehalten werden.

Der fakultative Leistungsinhalt der beiden GOP wird um die konsiliarische Erörterung mit anderen Ärzten ergänzt.

Humangenetik