Impfvereinbarung

Rahmenvereinbarung über die Durchführung von Schutzimpfungen gegen übertragbare Krankheiten

Die aktuelle Impfvereinbarung, die die Kassenärztlichen Vereinigung Bremen mit den regionalen Krankenkassen abschließt, regelt unter anderem die Abrechnungsmodalitäten. Die Impfleistungen werden extrabudgetär mit festen Eurobeträgen vergütet. Sie unterliegen keiner Mengenbegrenzung.

Impfvereinbarung (pdf - 35 kB)

Impfziffern (pdf - 21 kB)

 

Impfvereinbarung mit der Knappschaft

Die vor Auslandsreisen üblichen Impfungen einschließlich der Malaria-Beratung können seit 1. April 2012 über die Kassenärztliche Vereinigung Bremen abgerechnet werden. Folgende Leistungen können extrabudgetär abgerechnet werden:

GOP Schutzimpfung Vergütung
89620 Cholera 15,00 Euro
89621 FSME (Frühsommermeningoenzephalitis) 15,00 Euro
89622 Hepatitis A 15,00 Euro
89623 Hepatitis B 15,00 Euro
89624 Hepatitis A und B (Kombinationsimpfstoff) 21,00 Euro
89625 Malariaprophylaxe 15,00 Euro
89626 Meningokokken 15,00 Euro
89627 Tollwut 15,00 Euro
89628 Typhus und Hepatitis A (Kombinationsimpfstoff) 21,00 Euro
89629 Typhus 15,00 Euro

Impfvereinbarung Knappschaft (pdf - 31 kB)

 

Auslandsreiseschutzimpfungen für BKK-Patienten

Seit dem 1. Juli 2009 können Schutzimpfungen gegen übertragbare Krankheiten bei privaten Auslandsreisen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen abgerechnet werden. Möglich ist dies für Patienten, deren Betriebskrankenkasse (BKK) dem Vertrag zwischen der KV Bremen und dem BKK Landesverband Niedersachsen-Bremen beigetreten ist.

Impfvereinbarung Ausland (pdf - 28 kB)

Beigetretene Betriebskrankenkassen (pdf - 11 kB)

 

Schutzimpfungen werden extrabudgetär vergütet:

1-fach Impfungen GOP Zahlbetrag
Cholera 89601 15,00 Euro
FSME 89602 15,00 Euro
Hepatitis A 89604 15,00 Euro
Hepatitis B 89605 15,00 Euro
Meningokokken 89606 15,00 Euro
Tollwut 89607 15,00
Typhus 89608 15,00

 

2-fach Impfungen GOP Zahlbetrag
Hepatitis A und B 89609 21,00 Euro
Hepatitis A und Typhus 89610 21,00 Euro

 

Es wird im Rahmen des BKK- und Knappschaftsvertrages auf den Namen des Versicherten mit dem "Muster 16" (sonst Bezug über den Sprechstundenbedarf) verordnet. Es muss darauf geachtet werden, das Rezept mit der Zahl "8" als Impfstoffrezept zu markieren. Dann belasten die Impfstoffkosten nicht die Arzneimittelausgaben des Vertragsarztes.

 

Werbemittel für die Praxis / Flyer:

Plakat: Gib der Grippe eine Abfuhr (pdf - 799 kB)

Impfkalender (pdf - 743 kB)

Schutzimpfungen
Schutzimpfung
Impfung
Impfungen
Schutzimpfungsrichtlinie
Reiseschutzimpfung
Reiseschutzimpfungen
Reiseschutz
Diphtherie
Frühsommermeningo-Enzephalitis
FSME
Hepatitis
Humane Papillomviren
HPV
influenza
Grippe
Grippeschutzimpfung
Masern
Mumps
Meningokokken
Pertussis
Pneumokokken
Poliomyelitis
Röteln
Tetanus
Varizellen
Haemophilus influenzae