Kinder-Richtlinie tritt in Kraft: Übergangsregelung bis EBM-Anpassung

13.09.2016 |

Die neu gefasste Kinder-Richtlinie tritt zum 1. September in Kraft. Die Inhalte der Richtlinie sind im ambulanten Bereich jedoch erst dann Kassenleistung, wenn die Vergütung im EBM geregelt ist. Das soll bis Februar 2017 der Fall sein. Bis dahin gelten die bisherigen Leistungsbestandteile der Kinder-Untersuchungen.

Da diese Regelung nur für den ambulanten Bereich und nicht für den stationären Bereich gilt, werden die Krankenhäuser bereits ab dem 1. September die neuen Gelben Hefte an die Eltern von Neugeborenen ausgeben.

Sollten Eltern somit bereits ab diesem Zeitpunkt mit einem neuen Gelben Heft in die Praxis kommen, empfiehlt die KBV Ärzten ein pragmatisches Vorgehen im Sinne der Versicherten: Ärzte führen bis zur EBM-Anpassung die Kinder- Untersuchungen nach den derzeit gültigen Regelungen durch, dokumentieren diese aber bereits im neuen Gelben Heft. Bei Kindern, die über ein „altes“ Gelbes Heft verfügen, ändert sich nichts; dieses kann selbstverständlich weitergeführt werden.