Kündigung der Versorgungsverträge / Rahmenvereinbarungen erwartet

26.03.2018 |

Das Bundesversicherungsamt hat die seit 2015 in Bremen und Bremerhaven geltenden Versorgungsverträge/Rahmenvereinbarungen kritisiert. Die KV Bremen geht davon aus, dass die Krankenkassen die Verträge in Kürze aufheben werden. Zum jetzigen Zeitpunkt stellen sich die Fakten wie folgt dar:

  • Das Bundesversicherungsamt beanstandet nicht das System der Hausarztverträge der KV Bremen, so dass diese nicht gefährdet sind. Die regionalen Krankenkassen haben bereits erklärt, an Hausarztverträgen mit der KV Bremen festzuhalten.
  • Das Bundesversicherungsamt als Aufsichtsbehörde der bundesweit tätigen Krankenkassen beanstandet insbesondere die Vergütungspauschalen, die sich an dokumentierten Diagnosen orientieren. Bundesweit stehen alle durch Kassenärztliche Vereinigungen abgeschlossene Verträge dieser Art unter Beschuss, auch die Rahmenvereinbarung „Bremer Ärzte“.
  • Dank des partnerschaftlichen Verhältnisses haben sich die KV Bremen und die regionalen Krankenkassen kurzfristig zu Gesprächen noch vor den Osterfeiertagen verabredet. Ziel ist, gemeinsam benannte Versorgungsziele auch weiter vertraglich zu regeln und dabei die Einwände des Bundesversicherungsamtes und der Landesaufsicht zu berücksichtigen.

 

Empfehlung der KV Bremen: Machen Sie weiter wie bisher. Wir informieren, sobald es Neuigkeiten gibt.