KV Bremen erhebt Gebühr für Doppelabrechner

11.12.2019 |

Praxen, die ihre KV-Abrechnung in mehreren Einzeldateien einreichen, müssen künftig eine Gebühr von 750 Euro bezahlen. Das hat die Vertreterversammlung am 10. Dezember einstimmig beschlossen.

„Mit der Gebühr wird der hohe Aufwand gedeckt, der dadurch entsteht, dass hochqualifizierte Mitarbeiter der KV Bremen die Dateien händisch zusammenführen, damit eine rechtskonforme Abrechnung entsteht“, schildert KV-Vorstand Dr. Jörg Hermann. Um diesen Service aufrechterhalten zu können, sei eine Gebühr in Höhe von 750 Euro pro zusätzliche Abrechnungsdatei kostendeckend. Die Gebühr wird erstmals für die Abrechnung des ersten Quartals 2020 erhoben.

Betroffen sind Praxen, die an verschiedenen Standorten tätig sind und mit Praxisverwaltungssystemen arbeiten, die nicht miteinander verbunden sind.