Aktualisierung der Bereitschaftsdienstordnung und Durchführungsbestimmungen ab Januar 2021

30.12.2020 |

Die Bereitschaftsdienstordnung der KV Bremen und die dazugehörigen Durchführungsbestimmungen bedurften einer Anpassung und treten ab den 1. Januar 2021 in der neuen Fassung in Kraft.

 

Bereitschaftsdienstordnung

Bei der Bereitschaftsdienstordnung erfolgte zum einem eine Anpassung bei den Befreiungstatbeständen und zum anderen wurde beim Aufwendungsersatz für verpasste Dienste dem Vorstand ein Ermessungsspielraum eingeräumt:

  • Unter Punkt 8 4. Spiegelstrich wurde klargestellt, dass eine Befreiung nur in Frage kommt, wenn man an einem vergleichbaren ambulanten Bereitschaftsdienst teilnimmt, welcher die Versorgung von ambulanten Patienten sicherstellt.
  • unter Punkt 7 wurde die Regelung des Aufwendungsersatzes dahingehend geändert, dass nunmehr ein Aufwendungsersatz von bis zu 1000,-€ möglich ist.

Bereitschaftsdienstordnung (pdf - 23 kB)

 

Durchführungsbestimmungen

Die Durchführungsbestimmungen wurden redaktionell sowie auch regulativ angepasst. Regulative Anpassungen, die alle sechs Bereitschaftsdienste betreffen, sind nachfolgend aufgeführt:

  • Regulierung des Umgang mit SmED im Rahmen der 116 117 in Form einer neuen Anlage (1)
    116117 und strukturiertes Ersteinschätzungsverfahren (pdf - 210 kB)
  • Aufnahme einer Dokumentationspflicht in der Bereitschaftsdienstzentrale für die diensthabenden Ärzte
  • Die von der KVHB erstellten Dienstpläne werden zukünftig nur noch per E-Mail versendet
  • Wegfall der spezifischen Fall- und ggf. Grundpauschalen

Die wesentlichen Änderungen der einzelnen Durchführungsbestimmungen sind nachfolgend aufgezeigt:

 

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bremen-Mitte

  • Anpassung der Ruhezeiten
    Unter Punkt 3 entfällt folgender Passus: Außerdem dürfen keine 2 Nachtdienste hintereinander verrichtet werden. Nach einem Nachtdienst ist unbedingt eine Ruhenacht einzuhalten.
  • Verpflichtende Einteilung von Nichtvertragsärzten zu 5 Diensten pro Halbjahr
  • Verantwortlichkeit bei Feiertagsdienstplänen
    Der Feiertagsdienstplan ist für den Vertragsarzt auch dann verbindlich, wenn er im Laufe des betreffenden Jahres von der Teilnahme am Bereitschaftsdienst befreit wird oder die Zulassung beendet.
  • Dienstbereitmeldung
    Unter Punkt 4 wird folgendes ergänzt: Werden die zugeteilten Dienste über das BD-online Portal getauscht oder abgegeben, ist keine schriftliche Meldung bei der KVHB erforderlich.
    Alle Ärzte, die ihren Dienst persönlich ableisten, melden der KVHB schriftlich ihre Dienstbereitschaft bis spätesten 3 Wochen vor Dienstantritt.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bremen-Mitte (pdf - 22 kB)

 

Kinder- und Jugendärztlicher Bereitschaftsdienst Bremen-Mitte

  • Bereitschaft an Weihnachten und Silvester
    Unter Punkt 3 wurde folgender Satz aufgenommen: Wir weisen Sie darauf hin, dass die diensthabenden Kinderärzte sich an den langen Wochenenden über Weihnachten und Silvester sowohl zwei Stunden vor Dienstantritt als auch zwei Stunden nach dem regulären Dienstende zur Verfügung halten sollten.
  • Meldung von Befreiungszeiträumen
    Unter Punkt 4 werden die Sätze zwei und drei folgendermaßen formuliert: Befreiungswünsche sind jeweils bis zum 01.02./01.05./01.08. und 01.11 für das folgende Vierteljahr von den Ärzten im BD-online Portal einzutragen. Es können maximal 90 Tage Befreiungszeitraum pro Kalenderjahr berücksichtigt werden.
  • Dienstbereitmeldung
    Unter Punkt 4 wird folgendes aufgenommen: Werden die zugeteilten Dienste über das BD-online Portal getauscht oder abgegeben, ist keine schriftliche Meldung bei der KVHB erforderlich.
    Alle Kinder- und Jugendärzte, die ihren Dienst persönlich ableisten, melden der KVHB schriftlich ihre Dienstbereitschaft bis spätesten 3 Wochen vor Dienstantritt.
  • Benennung eines Beauftragten der Bereitschaftsdienstkommission

Kinderärztlicher Bereitschaftsdienst Bremen-Mitte (pdf - 13 kB)

 

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bremen-Nord

  • Anpassung der Maximal-Dienstzeiten
    Unter Punkt 3 wird folgender Passus hinzugefügt: Das Ableisten von zwei parallel laufenden Diensten ist nicht gestattet.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bremen-Nord (pdf - 20 kB)

 

Kinder- und Jugendärztliche Bereitschafsdienst Bremen-Nord

  • Aufnahme weiterer Anweisungen
    Unter Punkt 7 sind zwei Punkte hinzugefügt:
    - Die KVHB stellt in die Verantwortung des eingeteilten Arztes, dass dieser sich persönlich davon überzeugt, dass der konkrete Bereitschaftsdienst auch von dem benannten Vertreter wahrgenommen werden kann.
    - Fällt der diensthabende Arzt durch Krankheit aus, so hat er sich nach den Vorgaben der aktuell gültigen Bereitschaftsdienstordnung selber um eine Vertretung zu bemühen.

Kinderärztlicher Bereitschaftsdienst Bremen-Nord (pdf - 10 kB)


Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bremerhaven

  • Besetzung der Bereitschaftsdienstzentrale
    Unter Punkt 3 wurde der Kombidienst mit aufgenommen. Der Kombidienst ist eine neue Dienstart, die den Innen- und Fahrdienst kombiniert. Dieser soll die separaten Fahr- und Innendienste an folgenden Wochentagen ab den 01.04.2021 ersetzen: Montag, Dienstag und Donnerstag.
  • Dienstbereitmeldung
    Punkt 4 wird um folgendes ergänzt: Werden die zugeteilten Dienste über das BD-online Portal getauscht oder abgegeben, ist keine schriftliche Meldung bei der KVHB erforderlich. Alle Ärzte, die ihren Dienst persönlich ableisten, melden der KVHB schriftlich ihre Dienstbereitschaft bis spätesten 3 Wochen vor Dienstantritt. Für jeden Dienst muss zusätzlich eine telefonische Meldung der Dienstbereitschaft in der Bereitschaftsdienstzentrale unter der Rufnummer 0471.48 29 321 erfolgen. Für Dienste am Wochenende und in der Woche existieren unterschiedliche Zeiten:
    Wochenende: Freitags zwischen 19:00 und 21.00 Uhr
    Wochentags: Einen Tag vor Dienstbeginn zwischen 19.00 und 21.00 Uhr
  • Benennung eines Beauftragten der Bereitschaftsdienstkommission
  • Unterrichtung des weiterbehandelnden Arztes
    Unter Punkt 7 wird folgender Abschnitt aufgenommen: Die Bereitschaftsdienstärzte haben dafür Sorge zu tragen, dass über die im Bereitschaftsdienst durchgeführte Behandlung eines Patienten der Hausarzt bzw. vorbehandelnde Arzt spätestens am nächsten Werktag durch Übermittlung einer Durchschrift des Notfall-/Vertretungsscheins oder durch Übergabe der Durchschrift an den Patienten unterrichtet wird. In dringenden Fällen hat telefonisch eine Vorabinformation zu erfolgen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bremerhaven (pdf - 31 kB)

 

Kinder- und Jugendärztlicher Bereitschaftsdienst Bremerhaven

  • Aufnahme weiterer Anweisungen
    Punkt 6 wird um folgendes ergänzt: Fällt der diensthabende Arzt durch Krankheit aus, so hat er sich nach den Vorgaben der aktuell gültigen Bereitschaftsdienstordnung selber um eine Vertretung zu bemühen.

Kinderärztlicher Bereitschaftsdienst Bremerhaven (pdf - 21 kB)