Neuerungen im 4. Quartal 2021

16.09.2021 | Ausbleibende Infektionskrankheiten führen zu Fallzahlrückgang im hausärztlichen Bereich

Das Honorar im hausärztlichen Bereich ist im KV-Bezirk Bremen im 1. Quartal 2021 um 3,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal gesunken – bei einem heftigen Fallzahlrückgang von 12,6 Prozent. Der wesentliche Treiber dafür ist das „Wegbleiben“ von Patienten mit einfachen Infektionskrankheiten. Dank des Covid-19-Rettungsschirmes und einiger Umstellungen in den Praxen wurde das Honorarminus noch geschmälert. Das zeigt eine ergänzende Analyse der KV Bremen zum Honorarbericht für das Quartal 1/2021.

 

14.09.2021 | Neue Fristen für Datenlieferung und Berichte

Für die QS-Verfahren Perkutane Koronarintervention und Koronarangiographie (QS-PCI), Vermeidung nosokomialer Infektionen-postoperative Wundinfektion
(QS-WI) sowie Nierenersatztherapie bei chronischem Nierenversagen einschließlich Pankreastransplantationen (QS-NET) treten zum 1. Januar 2022 neue Fristen für die Datenlieferungen und Berichte für das Erfassungsjahr 2022 in Kraft.

 

14.09.2021 | Gelber Schein adé: Am 1.Oktober startet die eAU mit Übergangsregelung

Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) startet wie geplant am 1. Oktober. Für Praxen, die bis dahin noch nicht über die nötigen technischen Voraussetzungen verfügen, gibt es eine Übergangsregelung bis zum 31. Dezember. Damit ist eine Forderung der KV Bremen umgesetzt. Zudem macht die KV Bremen ihren Mitgliedern ein Beratungsangebot.

 

10.09.2021 | KV Bremen warnt vor Propaganda gegen Corona-Impfungen

Mit Verweis auf ein Schreiben der Ärztekammer Nordrhein und der KV Nordrhein im Kontext von Geschehnissen in einem Oberhausener Pflegeheim wird derzeit auch in Bremen gegen die Corona-Impfkampagne agitiert. 

 

10.09.2021 | Bekanntgabe zur kontingentierten Entsperrung in der Planungsgruppe der Hausärzte in Bremen-Stadt

Es bestehen weiterhin 13 freie Versorgungsaufträge für Zulassungen/Anstellungsgenehmigungen.

 

01.09.2021 | KBV veröffentlicht Positionspapier zur Bundestagswahl

In einem Positionspapier zur Bundestagswahl hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) acht Forderungen an die Politik formuliert. Dabei wird unter anderem eine Digitalisierung mit Mehrwert für die Nutzer gefordert und die sektorenübergreifende Qualitätssicherung (sQS) kritisiert.

 

31.08.2021 | Screening auf Hepatitis B und C jetzt Bestandteil des Gesundheits-Check-Ups

Ab dem vollendeten 35. Lebensjahr haben Versicherte im Rahmen der allgemeinen Gesundheitsuntersuchung (GU) einmalig Anspruch auf ein Screening auf Hepatitis-B-Virusinfektion und einmalig auf ein Screening auf Hepatitis-C-Virusinfektion. Dafür können die neuen GOP 01734, 01744 und 01865 abgerechnet werden.

 

31.08.2021 | Restzahlung 2/2021

Die Restzahlung für das Quartal 2/2021 wird nicht zum vorgesehenen Termin am 26. Oktober überwiesen. Stattdessen zahlt die KV Bremen an diesem

Tag eine weitere, vierte Abschlagszahlung an die Praxen aus. 

 

31.08.2021 | Vor Ausschüssen Pflicht zu Versicherungsbescheinigung

Bei Stellung eines Antrags auf Zulassung, Ermächtigung und Genehmigung einer Anstellung ist das Bestehen eines ausreichenden Berufshaftpflichtversicherungsschutzes durch Vorlage einer Versicherungsbescheinigung gemäß § 113 Abs. 2 VVG gegenüber dem Zulassungsausschuss nachzuweisen.

 

31.08.2021 | Neue Gruppentherapie-Leistungen können abgerechnet werden

Zur Förderung von Gruppentherapien wurden zum 1. Oktober neue Versorgungsangebote in die Psychotherapie-Richtlinie aufgenommen und die Gruppentherapie flexibler ausgestaltet.

 

31.08.2021 | Frist für Masernschutz-Nachweis bis Jahresende verlängert

Die Nachweispflicht der Schutzimpfung oder Immunität für medizinisches Praxispersonal nach dem Masernschutzgesetz  wird vom 31. Juli auf den 31. Dezember 2021 verlängert.

 

31.08.2021 | Abgabe der Endabrechnung für das 3. Quartal 2021 bis zum 10. Oktober

Die Abrechnung kann vom 20. September bis zum 10. Oktober 2021 an die KV Bremen online übermittelt werden. Unterlagen in Papierform (z.B. Scheine) können in derselben Zeitspanne eingereicht werden. 

 

31.08.2021 | Unterkieferprotrusionsschiene bei Schlafapnoe kann abgerechnet werden

Patienten mit einer obstruktiven Schlafapnoe können mit einer Unterkieferprotrusionsschiene behandelt werden, falls eine Überdrucktherapie nicht erfolgreich durchgeführt werden kann.