Neues aus der KV

Die KVHB unterstützt als Kooperationspartner das vom VdeK geleitete Innofondsprojekt zur Optimierung des Antibiotikaeinsatzes.
30 Dezember 2020
Die Bereitschaftsdienstordnung der KV Bremen und die dazugehörigen Durchführungsbestimmungen bedurften einer Anpassung und treten ab den 1. Januar 2021 in der neuen Fassung in Kraft.
30 Dezember 2020
Das Projekt „IP-Wunde“ zur Implementierung einer integrierten Wundversorgung im Land Bremen hat den Förderzuschlag des Innovationsausschusses beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) erhalten. Die KV Bremen übernimmt als Konsortialführer die Projektleitung des auf drei Jahre angelegten Förderzeitraums mit einer Fördersumme in Höhe von rund 5,5 Millionen Euro.
29 Dezember 2020
Mit Wirkung zum 31. Dezember 2020 hat die Barmer eine Teilkündigung des Hausarztvertrages ausgesprochen, mit der die Zuschlagsregelung für chronisch kranke Patienten endet. Die Anlagen 7 und 8 des Vertrages werden gestrichen. Somit erhalten teilnehmende Hausärzte für die intensivierte Betreuung von Versicherten mit chronischen oder besonderen Erkrankungen keinen Zuschlag auf die Versichertenpauschale mehr.
21 Dezember 2020
Die Sonderregelungen für nichtärztliche Praxisassistenten wurden erneut verlängert.
16 Dezember 2020
Die Nachweisfrist zur Vorlage des Fortbildungszertifikats wurde erneut verlängert.
14 Dezember 2020
Gute Nachricht: Die für den 1. Januar 2021 verpflichtende Übermittlung der eAU von den Praxen an die Krankenkassen wird verschoben. Neuer Starttermin: 1. Oktober 2021.
04 Dezember 2020
Einrichtungen und Unternehmen, die nach der Corona-Testverordnung vom 14. Oktober 2020 ihre Leistungen und Sachkosten im Zusammenhang mit der Testung auf SARS-CoV-2 abrechnen wollen, müssen sich bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen registrieren.
02 Dezember 2020
Die Verwaltungskostenumlage der KV Bremen bleibt auch 2021 bei 2,03 Prozent. Die Vertreterversammlung hat in der Sitzung am 1. Dezember den Haushaltsplan der KV Bremen für das Jahr 2021 verabschiedet.
01 Dezember 2020
Fallzahleinbrüche in diesem Jahr wirken sich nicht auf 2021 aus. Die Vertreterversammlung der KV Bremen hat in der Sitzung am 1. Dezember einer entsprechenden Anpassung des Honorarverteilungsmaßstabes zugestimmt.
01 Dezember 2020
Ab 2021 werden Dienste im Ärztlichen Bereitschaftsdienst der KV Bremen besser honoriert. Die Vertreterversammlung hat in der Sitzung am 1. Dezember einem zwischen den Bereitschaftsdienstkommissionen und der KV-Verwaltung abgestimmten Vorschlag zugestimmt.
01 Dezember 2020
Das Honorarpaket 2021 ist geschnürt. Rund fünf Millionen Euro mehr können im nächsten Jahr an Ärzte und Psychotherapeuten im Bereich der KV Bremen verteilt werden. Ein höherer Abschluss wurde verhindert, weil die Morbidität (Diagnosen) weiter gesunken ist.
01 Dezember 2020
Die Restzahlung für das Quartal 3/2020 wird nicht zum vorgesehenen Termin am 28. Januar 2021 überwiesen. Stattdessen zahlt die KV Bremen an diesem Tag eine weitere, vierte Abschlagszahlung an die Praxen aus. Die Höhe dieser Zahlung entspricht zirka zwei Drittel des dritten Abschlags. Zur Vermeidung von Überzahlungen kann hiervon in Einzelfällen abgewichen werden. Grund für die Verzögerung sind die aufwendigen Berechnungen zum Corona-Schutzschirm.
01 Dezember 2020
Für Praxen, die ihre zugewiesenen RLV-Fallzahlen aufgrund der COVID-19-Pandemie in diesem Jahr unterschritten haben, gilt auch im kommenden Jahr 2021 weiterhin die für das Vorjahresquartal 2020 zugewiesenen RLV-Fallzahlen, die auf Grundlage von 2019 berechnet wurden.
01 Dezember 2020

Seiten