Neues aus der KV

Auch über den 1. Januar 2019 hinaus können die GOP 11235 (Zuschlag zu der GOP 11233 für komplexe genetisch bedingte manifeste Erkrankungen) und 11236 (Zuschlag zu GOP 11233 für Fehlbildungssyndrome bis zum vollendeten 18. Lebensjahr) ohne eine Genehmigung der KV Bremen abgerechnet werden.
14 Januar 2019
Ab dem 1. Januar 2019 sind nur noch elektronische Gesundheitskarten mit der Kennung „G2“ bzw. „G2.1“ gültig und einlesbar. Ein Plakat, das Patienten auf diesen Umstand hinweist und sie bittet, immer ihre neueste Karte mitzuführen, ist in der KV Bremen erhältlich.
14 Januar 2019
Die KV Bremen hat mit der DAK-Gesundheit einen Vertrag über die frühzeitige Diagnostik und Behandlung von Begleiterkrankungen des Diabetes mellitus auf Grundlage des § 140a SGB V geschlossen. Der Vertrag startet zum 1. Januar 2019.
14 Januar 2019
Ab 1. Januar 2019 kann die GOP 33043 (Uro-Genital-Sonographie) neben der GOP 01748 (Ultraschall-Screening Bauchaortenaneurysmen) am gleichen Behandlungstag abgerechnet werden.
14 Januar 2019
Die KV Bremen geht dorthin, wo ihre Mitglieder sind ‒ in die Praxen: Drei Mitarbeiterinnen beraten vor Ort zu Praxisorganisation, EDV und Telematik, Datenschutz, Hygiene sowie zu aktuellen Themen. Sichern Sie sich jetzt einen Termin!
09 Januar 2019
Die Verordnung einer Krankenbeförderung zur stationären oder ambulanten Behandlung wirft immer wieder Fragen auf: In welchen Fällen übernehmen die Krankenkassen die Kosten? Kann eine Verordnung auch nachträglich erfolgen? Wann wird eine Genehmigung benötigt? Wir haben die Antworten zusammengefasst.
03 Januar 2019
Mit dem Jahreswechsel gilt ein neues Formular für die stufenweise Wiedereingliederung in das Erwerbsleben (Muster 20). In der geänderten Fassung wird das Formular auch von der Deutschen Rentenversicherung akzeptiert.
02 Januar 2019
Serie, Teil 3: Krankheit, Betriebliche Übung, Kündigung.
11 Dezember 2018
Die HPV-Impfung für Jungen kann ab sofort gemäß der Schutzimpfungs-Richtlinie des G-BA als Kassenleistung erbracht werden.
04 Dezember 2018
Der Hausarztvertrag mit der hkk wird fortgeführt. Das Bundesversicherungsamt hat nicht beanstandet, somit ist eine Neueinschreibung von Patienten nicht notwendig.
22 November 2018
Der Hausarztvertrag mit der AOK Bremen/Bremerhaven wird fortgeführt. Die zuständige Aufsichtsbehörde des Landes hat in Abstimmung mit dem Bundesversicherungsamt der Vertragsanpassung nicht beanstandet.
13 November 2018
Fristverlängerung: Praxen müssen bis Ende März 2019 alle Komponenten für die Telematikinfrastruktur verbindlich (TI) bestellen, um keine Honorarkürzungen zu riskieren.
13 November 2018

Seiten