Nichtärztliche Praxisassistenten auch für Fachärzte / Zuschläge für Heimbesuche

29.06.2016 |

Neben Hausärzten können ab dem 1. Juli 2016 auch Fachärzte für die Delegation von Leistungen an nichärztliche Praxisassistentinnen (NäPa) zusätzliches Honorar erhalten. Dazu kommen Zuschläge für Heimbesuche.

Im EBM wird ein neues Kapitel 38 für delegationsfähige Leistungen aufgenommen. Darin enthalten sind die neuen GOP 38100 und 38105 EBM, die von allen Vertragsärzten abgerechnet werden können. Die alten Ziffern für ärztlich angeordnete Hilfeleistungen von Praxismitarbeitern (GOP 40240 und 40260) sind gestrichen.

Die neue GOP 38100 (Aufsuchen eines Kranken durch beauftragte Praxis-Mitarbeiter) ist mit 76 Punkten deutlich besser honoriert als bisher. Dies gilt auch für die neue GOP 38105 (Mitbesuch), die mit 39 Punkten aufgewertet wurde. Beide GOP werden innerhalb der Morbiditätsbedingten Gesamtvergütung bezahlt.

Zu Beachten: Die Leistungen nach den GOP 38100 und 38105 sind am Behandlungstag nicht neben den ärztlich angeordneten Hilfeleistungen aus dem Hausärztlichen Versorgungsbereich (GOP 03062 und 03063) berechnungsfähig und dürfen nur in begründeten Einzelfällen neben Besuchen nach den GOP 01410 bis 01413 und 01415 berechnet werden.

Des Weiteren wurden genehmigungspflichtige Zuschläge zu den GOP 38100 und 38105 aufgenommen, nämlich die GOP 38200 und 38205. Diese Leistungen sind berechnungsfähig, sofern es sich hierbei um NäPas und bei den Patienten um Bewohner von Alten- oder Pflegeheimen oder anderen beschützenden Einrichtungen handelt und die vereinbarten Qualifikationsvoraussetzungen vorliegen.

Die GOP 38200 und 38205 werden extrabudgetär vergütet und müssen vorab von der Kassenärztlichen Vereinigung genehmigt werden. Auch Hausärzte, die bereits eine Genehmigung für die ärztlich angeordneten Hilfeleistungen aus dem Kapitel 3 EBM (Hausärztlicher Versorgungsbereich) erhalten haben, müssen eine gesonderte Genehmigung für das neue Kapitel 38.3 EBM beantragen. Voraussetzungen für die Genehmigung sind: 

  • Anstellung eines nicht-ärztlichen Praxisassistenten mit mindestens 20 Wochenstunden
  • eine nach dem qualifizierten Berufsabschluss mindestens dreijährige Berufserfahrung in einer Praxis 
  • eine Qualifikation gemäß Anlage 8 zum BMV-Ä (siehe Delegations-Vereinbarung (pdf, 16 kB)
  • Begleitung von 20 Hausbesuchen (Selbsterklärung des Arztes)
 
Übergangsregelung: Bis zum 31.12.2016 kann die Genehmigung auch erteilt werden, wenn 10 Hausbesuche begleitet worden sind.
 
Ausführung und Abrechnung von Leistungen einer NäPa ist im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung erst nach Erteilung der Genehmigung zulässig.