Podologie geht auch bei Querschnittsyndrom und Nervensystem-Erkrankung

17.07.2020 |

Vertragsärzte können ab 1. Juli 2020 eine Podologie auch für Patienten mit krankhaften Schädigungen am Fuß infolge einer sensiblen oder sensomotorischen Neuropathie oder infolge eines Querschnittsyndroms verordnen, um Folgeschädigungen der Füße zu verhindern.

Bisher war die Verordnung als Kassenleistung nur beim diabetischen Fußsyndrom möglich.

Zur korrekten Verordnung der Podologie steht jetzt eine PraxisInfo zur Verfügung: www.kvhb.de

Weitere Einzelheiten können der Heilmittel-Richtlinie bzw. dem Heilmittel-Katalog entnommen werden: www.g-ba.de