Rückkehr zu Pflichtdiensten im Bereitschaftsdienst Bremen-Stadt ab 1. Juli 2017

08.12.2016 |

Ab dem 1. Juli 2017 wird für einen Teil der Dienste (ca. 300 bis 350 pro Halbjahr) im Ärztlichen Bereitschaftsdienst Bremen-Stadt, die nicht mehr durch die freiwilligen Pool-Ärzte abzudecken sind, die verpflichtende Einteilung wieder eingesetzt. 
 
In der Vergangenheit hat die KV Bremen mehrfach darüber informiert, dass der freiwillige Ärztliche Bereitschaftsdienst Bremen-Stadt auf der „Kippe“ steht. Seit Einführung im Jahr 2008 hat sich die Anzahl der teilnehmenden Ärzte von 140 auf derzeit 73 Ärzte reduziert. Mit dieser Anzahl an Pool-Ärzten können die Dienste im Ärztlichen Bereitschaftsdienst nicht mehr zu 100 Prozent abgedeckt werden.
 
Aus der Gesamtheit der in Bremen-Stadt niedergelassenen Ärzte, die sich nicht am freiwilligen Bereitschaftsdienst beteiligen, wird künftig nach einem Zufallsprinzip die Anzahl Ärzte ausgewählt, die für die Erstellung des Dienstplanes erforderlich sind. Diese ausgewählten Ärzte werden ab dem 1. Juli 2017 mit einem Dienst pro Halbjahr für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst Bremen-Stadt berücksichtigt. Diese Systematik wird für die nachfolgenden Dienstpläne fortgeführt.
 
Mit Zusendung des Dienstplanes für das 2. Halbjahr 2017 erhalten alle dienstverpflichteten Ärzte eine Anleitung und die Zugangsberechtigung zur BD-Online Internet-Tauschbörse. Dort haben Sie die Möglichkeit, Ihren zugeteilten Dienst zu tauschen oder abzugeben. 
 
Hinweis und Appell: Um die Freiwilligkeit weiter aufrechterhalten zu können, appellieren wir nochmals an Sie, sich für den Freiwilligen-Pool des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes Bremen-Stadt zur Verfügung zu stellen.
 
Da die bisherige Freiwilligkeit die Qualität des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes Bremen-Stadt deutlich gesteigert hat, lohnt es sich in jedem Fall, diese in der derzeitigen Form möglichst weiter aufrecht zu erhalten. Die Honorierung des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes ist zum 1. Juli 2016 nochmals erhöht worden.
 
Vorteil des Schichtsystems in Bremen-Stadt, im Gegensatz zu Bremen-Nord, Bremerhaven und anderen Bundesländern ist, dass dort die Schichten lediglich 3,5 bis max. 8 Stunden andauern. Die diensthabenden Fahrdienstärzte werden durch ein Taxiunternehmen von Zuhause zum Patienten gefahren. Eine Begleitung und Unterstützung bei den Hausbesuchen durch den Taxifahrer ist möglich.
 
Die KV Bremen wird für alle Ärzte, die lange keinen Bereitschaftsdienst gemacht haben, noch vor dem 1. Juli 2017 Refresher-Kurse anbieten. Wir werden diese rechtzeitig im Landesrundschreiben ankündigen.
 
Bei Interesse an der Teilnahme am Freiwilligen-Pool wenden Sie sich bitte an die genannten Ansprechpartnerinnen.