Sehschule wird in voller Höhe bezahlt

Im Honorarvertrag ist vereinbart, dass zusätzliche Mittel bereitgestellt werden, um die Leistungen der Sehschule unquotiert vergüten zu können.

Für die GOP 06320 (Zusatzpauschale Schielbehandlung bis zum 5. Lebensjahr) und 06321 (Zusatzpauschale Schielbehandlung ab 6. Lebensjahr) wurde bereits im Jahr 2015 im Rahmen der Honorarverteilung ein Bereitstellungsvolumen gebildet.

Die Bremer Krankenkassen stellen jährlich einen Betrag in Höhe von 200.000 Euro bereit, um diesen Leistungsbereich zu fördern. Diese Förderung ist mit der Erwartung verbunden, dass sich die Versorgungssituation verbessert.

 

Sehschule
Förderung
Honorarvertrag
Schielbehandlung