Sitzungsgeld für Ehrenamtler wird nach sechs Jahren wieder erhöht

20.10.2016 |

Die Sitzungsgelder für die Ehrenamtler in der KV Bremen werden für die nächste Legislaturperiode erhöht. Das hat die Vertreterversammlung auf ihrer Sitzung am 18. Oktober beschlossen. Außerdem wurde ein Mechanismus implementiert, wonach künftige Erhöhungen an die Honorarentwicklung gekoppelt werden.

Die Erhöhung der Sitzungsgelder für Ehrenamtler und Organmitglieder der KV Bremen ist die erste seit sechs Jahren und orientiert sich an der Lohnentwicklung im öffentlichen Dienst. Die Pauschale steigt demnach um 13 Prozent auf 96 Euro. Außerdem werden die Aufwandsentschädigung für die Vorsitzenden der Vertreterversammlung sowie des Hauptausschusses der KV Bremen auf 2380 Euro monatlich und für die Mitglieder des Hauptausschusses auf 970 Euro monatlich angehoben.

Von diesem Beschluss profitieren die aktuellen Mitglieder der Vertreterversammlung nicht, weil er erst nach den Neuwahlen in Kraft tritt. Künftig soll ein Mechanismus dafür sorgen, dass die Sitzungsgelder und Aufwandsentschädigungen automatisch angepasst werden – und zwar im Turnus von zwei Jahren. Dabei wird die Steigerung im Honorarvertrag der KV Bremen herangezogen. Die Vertreterversammlung muss jeweils beschließen.