STIKO-Empfehlungen zur Influenzaimpfung in der Saison 2021/2022

23.12.2020 |

Die nächste Grippe-Impfsaison wirft bereits ihre Schatten voraus. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat mit einem überraschenden Beschluss bereits die Hochdosis-Impfstoffe ins Spiel gebracht. Diese standen in kleiner Menge auch schon für die gerade ablaufende Saison zur Verfügung.

„Die STIKO empfiehlt allen Personen im Alter von ≥60 Jahren im Herbst eine jährliche Impfung gegen die saisonale Influenza mit einem inaktivierten, quadrivalenten Influenza-Hochdosis-Impfstoff mit aktueller von der WHO empfohlener Antigenkombination. Solange Hochdosis-Impfstoffe für die Altersgruppe 60-64 Jahre nicht zugelassen sind, werden für die Influenza-Impfung von Personen in diesem Alter weiterhin inaktivierte, quadrivalente Influenza-Impfstoffe (unabhängig vom Impfstofftyp) empfohlen. Eine Empfehlung für die Anwendung eines Influenza-Hochdosis-Impfstoffs ist in gleichem Maße bei der Impfempfehlung für Reisende zu berücksichtigen. Die Veröffentlichung dieser Empfehlung im Epidemiologischen Bulletin 1/2021 zu diesem Zeitpunkt, ohne Berücksichtigung der aktuellen Verfügbarkeit von Influenza-Hochdosis-Impfstoffen, soll gewährleisten, dass der entsprechende Impfstoffbedarf bei der Planung, Produktion und Beschaffung von Influenza-Impfstoffen ab der Saison 2021/2022 berücksichtigt werden kann.“

Beschluss und Wissenschaftliche Begründung der STIKO für die Aktualisierung der Influenza-Impfempfehlung für Personen im Alter von ≥60 Jahren

Epidemiologisches Bulletin. Beschluss und Wissenschaftliche Begründung der Ständigen Impfkommission (STIKO) für die Aktualisierung der Influenza-Impfempfehlung für Personen im Alter von ≥ 60 Jahren (pdf)

Der Gemeinsame Bundesausschuss muss nun wieder über eine Übernahme der STIKO-Empfehlung in die Schutzimpfungs-Richtlinie entscheiden (voraussichtlich am 21.01.2021). Die Richtlinie ist maßgebend für die Versorgung der gesetzlich krankenversicherten Patienten (www.g-ba.de).