Vertrag „Psychische Erkrankungen“: Positive Bilanz nach einem Jahr Laufzeit

21.10.2020 |

Um Patienten schneller und besser versorgen zu können, haben KV Bremen, AOK Bremen/Bremerhaven und die hkk vor einem Jahr den Vertrag „Psychische Erkrankungen“ und die Online-Plattform „PsychNetz24“ gestartet. Eine Auswertung mit Patientenbefragung zeigt eine positive Bilanz.

Nach einem Jahr Laufzeit hat eine erste Auswertung des am 1. Oktober 2019 gestarteten Vertrags „Psychische Erkrankungen“ ergeben, dass neben 73 ärztlichen und psychotherapeutischen Teilnehmern auch fünf ambulante psychiatrische Fachdienste beteiligt sind. Insgesamt 371 Patienteneinschreibungen und 138 Ausschreibungen hat es in derselben Zeit geben. Hausärzte, psychiatrisch, neurologisch oder psychotherapeutisch tätige Fachärzte bzw. psychologische Psychotherapeuten können ihre Patienten ab 18 Jahren mit einer F2*-, F3*-, F4*- oder F6*-Diagnose über die Online-Plattform „PsychNetz24“ (IVP) in den Vertrag einschreiben. Die häufigsten Diagnosen waren im ersten Jahr Depressive Störungen (F32, F33, weitere F3) sowie Neurotische Belastungsstörungen (F4).

Zielgruppe sind Patienten mit einem besonderen Versorgungsbedarf, die von den teilnehmenden Ärzten und Psychotherapeuten in Absprache mit den Patienten für das Programm vorgeschlagen werden, wenn sie nicht adäquat in der Regelversorgung behandelt werden können. Aus den Angaben der einschreibenden Ärzte und Psychotherapeuten und einer telefonischen Bedarfsklärung durch approbierte psychologische Psychotherapeuten wird das individuelle Versorgungskonzept für und mit dem Patienten festgelegt. Am häufigsten wurde dabei im ersten Jahr Laufzeit das Modul Online-Selbshilfe gestartet (absolute Zahl: 166), gefolgt von Psychotherapie (164), Fachärztlicher Steuerung (147), Telefon-Coaching (137) und Ambulanter Komplexbehandlung (96). Zusätzlich stehen Leistungen durch psychiatrisch tätige Fachdienste und eine Krisenhotline zur Verfügung.

Eine Patientenbefragung mit der relativ hohen Rücklaufquote von 30 Prozent zeigt eine große Zufriedenheit mit Vertrag und „PsychNetz24“: Rund 88 Prozent der Befragten würden das Programm weiterempfehlen, 75 Prozent bewerteten es als sehr gut bis gut, und 70 Prozent fühlten sich vor Programmstart sehr gut bis gut darüber aufgeklärt. Die Erreichbarkeit des Care Managers, der die Behandlung koordiniert und Patienten bei der Nutzung der Versorgungsmodule unterstützt, bewerteten 96 Prozent als sehr gut bis gut. Austausch mit und Qualität des Care Managers fanden 91 Prozent sehr gut oder gut. Bei den Versorgungsangeboten bewerteten 71 Prozent der teilnehmenden Patienten die Online-Unterstützung „Novego“ als sehr gut bis gut, während ganze 91 Prozent das Telefon-Coaching genauso positiv bewerteten. 92 Prozent der Teilnehmenden kannten die 24-Stunden-Krisen-Hotline. Rund 27 Prozent nutzten die Betreuung des Fachdienstes vor Ort, und 83 Prozent von ihnen bewerteten den betreuenden Pflegedienst mit sehr gut oder gut.

Bei der Möglichkeit, besondere Angaben zu machen, wurden in der Patientenbefragung eine schnelle Kontaktaufnahme im Rahmen des Vertrags „Psychische Erkrankungen“, eingehaltene Termine, fachlich und menschlich kompetente Therapeuten, die flexiblen vielseitigen Möglichkeiten sowie das Telefon-Coaching als gute Alternativen in Corona-Zeiten lobend hervorgehoben. „Das Reporting nach einem Jahr Laufzeit und die Ergebnisse der Patientenbefragung zeigen uns, dass der Vertrag Psychische Erkrankungen und seine Online-Plattform PsychNetz24 ein waschechtes Erfolgsmodell sind“, sagt Barbara Frank, stellvertretende Abteilungsleiterin der Abteilung Qualität & Selektivvertrräge bei der KV Bremen. „Wir möchten noch mehr Praxen davon überzeugen, dass sich eine Teilnahme lohnt.“

Infrage kommende Praxen finden ein Starterpaket mit Einschreibeunterlagen, Patientenflyer, Abrechnungsinformationen und eine Beschreibung der Online-Plattform „PsychNetz24“ auf der Homepage der KV Bremen.