Videosprechstunde für alle Indikationen geöffnet ‒ und auch für Psychotherapeuten

17.04.2019 |

Um die Möglichkeiten der Videosprechstunde auszuweiten, wurde der EBM zum 1. April angepasst. Die Einschränkung auf bestimmte Indikationen wurde aufgehoben. Neu ist, dass jetzt auch Psychotherapeuten die Videosprechstunde abrechnen können.

Die Zweckbestimmung „Verlaufskontrolle“ bei bestimmten Krankheitsbildern für die Videosprechstunde (GOP 01439 und 01450) ist aufgehoben. Zudem kann die GOP 01439 am Behandlungstag nicht neben der GOP 01438 (Telefonische Kontaktaufnahme Telemedizin) und im Behandlungsfall nicht neben der GOP 01435 (Haus-/Fachärztliche Bereitschaftspauschale) berechnet werden.

Den Zuschlag zur Videosprechstunde nach GOP 01450 können jetzt auch Fachärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie ärztliche und psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten abrechnen.

Die GOP 01450 kann ab sofort auch bei Fallkonferenzen nach der GOP 37120 und 37320 berechnet werden, wenn diese als Videokonferenz abgehalten werden.