Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche

Ein Kind wird geboren – großes Glück und zugleich der Anfang vieler elterlicher Sorgen. Ist mein Kind gesund? Entwickelt es sich richtig? Antworten auf diese Fragen geben erfahrene Kinderärzte. Dafür sind insgesamt zehn Untersuchungen zur Früherkennung von Krankheiten und Entwicklungsstörungen eingeführt worden – eine für jede Lebensphase des Kindes von der Geburt bis zum 64. Lebensmonat.

Die Kosten für die so genannten U1 bis U9 (neuerdings auch für die U7a) werden komplett von den Krankenkassen übernommen, vorausgesetzt die Termine werden eingehalten.

Damit es da kein Vertun gibt, erhält die Mutter nach der Geburt des Kindes den gelben Untersuchungspass, in dem alle Termine der Vorsorgeuntersuchungen vermerkt sind und Diagnosen sowie Bemerkungen eingetragen werden können.

 

Vorsorgeuntersuchungen für Kinder U1 bis U9
Wann? Was?
Direkt nach der Entbindung im Kreissaal U1: erste Vorsorge
Zwischen dem 3. und 10. Tag nach der Geburt U2: "Neugeborenen-Basisuntersuchung"
Zwischen der 4. und 6. Lebenswoche U3: dritte Vorsorge
Zwischen dem 3. und 4. Lebensmonat U4: vierte Vorsorge
Mit einem halben Jahr U5: fünfte Vorsorge
Mit einem Jahr U6: "Einjahresuntersuchung"
Kurz vor dem 2. Geburtstag U7: "Zweijahresuntersuchung"
Zwischen dem 34. und 36. Lebensmonat U7a: zusätzliche Vorsorge im Kindergartenalter
Mit vier Jahren U8: achte Vorsorge
Zwischen dem 60. und 64. Lebensmonat U9: neunte Vorsorge


Vorsorgeuntersuchungen für Jugendliche

Als Teenager gibt es Wichtigeres auf der Welt, als zum Arzt zu gehen. Dabei gilt auch für die „kleinen“ Erwachsenen: Vorsorge ist besser als Nachsorge, zumal vor allem im Jugendalter Zigaretten und Fastfood, Alkohol und Drogen so verlockend sind. Doch cool ist etwas anderes. Bei der so genannten J1-Untersuchung macht der Arzt einen umfassenden Gesundheitscheck. Angesprochen sind Jugendliche im Alter von 12 bis 14 Jahren.

Bei der J1-Untersuchung werden nach einem Vorgespräch (Anamnese) Größe und Gewicht gemessen und der Körperbau kontrolliert. Auch die Körperfunktionen werden geprüft, das Herz abgehört, der Bauch abgetastet, Augen und Ohren getestet. Zum Schluss nimmt der Arzt noch etwas Blut ab. Schließlich bespricht er die Ergebnisse; gibt gegebenenfalls Ratschläge oder leitet im Fall der Fälle eine Behandlung ein.

Ganz wichtig: Nachdem der Arzt viele Fragen gestellt hat, sind die jungen Patienten an der Reihe. Es ist ausdrücklich erwünscht, wenn sie ihren Arzt löchern, etwa über die Pubertät und Akne oder über „Gummi“, Pille und Co. Auch Themen wie Schulprobleme, Drogen oder Ess-Störungen sind nicht tabu.

Die J1-Untersuchung wird von Kinder- und Jugendärzten, Allgemeinärzten und hausärztlich tätigen Internisten angeboten. Sie kostet nichts.

 

Informationen zur J1-Untersuchung mit Gesundheitstimer und Impftipps

Flyer zur J1-Untersuchung (PDF - 0,56 MB)

Handzettel:

J1 - deutsch (PDF - 0,30 MB)

J1 - englisch (PDF - 0,31 MB)

J1 - französisch (PDF - 0,31 MB)

J1 - russisch (PDF - 0,44 MB)

J1 - spanisch (PDF - 0,35 MB)

J1 - türkisch (PDF - 0,43 MB)

Kinder
Jugendliche
Vorsorgeuntersuchungen
U1
U2
U3
U4
U5
U6
U7
U8
U9
J1
U7a
Vorsorgeuntersuchung
Entwicklungsstörung
Früherkennung
Kind
Neugeborenen-Basisuntersuchung
Einjahresuntersuchung
Zweijahresuntersuchung