Weiterbildungsassistenten: Klarheit über förderungsfähige Fachgruppen im Oktober

13.09.2016 |

Welche Facharztgruppen nach der neuen Weiterbildungs-Richtlinie förderfähig sind, entscheidet sich in Kürze. Die Richtlinie sieht vor, dass sich darüber die KVen mit den regionalen Krankenkassen bis zum 30. September verständigen. Die KV Bremen wird das Ergebnis dieser Verhandlungen spätestens am 1. Oktober auf der Homepage veröffentlichen.

Bei ersten Gesprächen haben die Krankenkassen Bereitschaft signalisiert, auf den Vorschlag der KV Bremen einzugehen. Dieser sieht vor, dass Weiterbildungsassistenten von folgenden Facharztgruppen prinzipiell förderfähig sind:

  • Hautärzte – zwei Förderstellen in Bremerhaven
  • Fachärzte für Neurologie – zwei Förderstellen in Bremen und zwei Förderstellen in Bremerhaven
  • Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie – zwei Förderstellen in Bremen oder Bremerhaven

Sollten diese Förderstellen nicht durch Weiterbildungsassistenten besetzt werden können, sind nach dem Vorschlag der KV Bremen nachrangig diese Facharztgruppen förderfähig:

  • Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Frauenärzte
  • Kinderärzte
  • Augenärzte

Die Auswahl der vorrangigen und nachrangigen Facharztgruppen ist Ergebnis mehrerer Kriterien. Prinzipiell sind nur so genannte grundversorgende Fachärzte mit einer fakultativen Weiterbildungszeit von wenigstens 24 Monaten förderfähig. Darüber wurden Nachbesetzungslücken, Altersstruktur und der Versorgungsgrad berücksichtigt.

Die gültige Weiterbildungs-Richtlinie sieht eine Begrenzung der fachärztlichen Förderstellen auf bundesweit 1000 vor. Für die KV-Region Bremen bedeutet dies 8,15 Stellen. Der Zuschuss beträgt 4.800 Euro im Monat. Die Fördersummen werden hälftig von den KVen und den Krankenkassen finanziert.