Hornhautvernetzung bei Patienten mit Keratokonus ist Kassenleistung

17.04.2019 |

Zum 1. April 2019 wurden für die Hornhautvernetzung mit Riboflavin bei Patienten mit der Augenerkrankung Keratokonus die folgenden GOP in den EBM neu aufgenommen. Die Vergütung ist extrabudgetär:

GOP Beschreibung Punkte Wert
06362 Hornhauttomographie gemäß Nr. 27 Anlage I der Richtlinie Methoden vertragsärztliche Versorgung des Gemeinsamen Bundesausschusses 231 25,00 €
31364 Eingriff der Kategorie YY4: Hornhautvernetzung mit Riboflavin 2.704 292,64 €
31737 Postoperative Behandlung nach der Erbringung einer Leistung nach der GOP 31364 bei Überweisung durch den Operateur 347 37,55 €
31738 Postoperative Behandlung nach der Erbringung einer Leistung nach der GOP 31364 bei Erbringung durch den Operateur 159 17,21 €
36364 Eingriff der Kategorie YY4: Hornhautvernetzung mit Riboflavin 1.784 193,08 €
40681 Kostenpauschale für Riboflavin im Zusammenhang mit der Erbringung einer Leistung entsprechend der GOP 31364   86,00 €

Zudem wurde der OPS-Kode 5-126.8 für die Vernetzung der Hornhaut mit Riboflavin und UV-A Bestrahlung in den Anhang 2 des EBM aufgenommen.

Die GOP 06362 sowie der Ophthalmochirurgische Eingriff (gemäß OPS-Kode 5-126.8) sind nur bei Patienten berechnungsfähig, bei denen ein Keratokonus und eine subjektive Sehverschlechterung vorliegen. Außerdem muss anhand von mindestens eines der folgenden Kriterien eine Progredienz des Keratokonus innerhalb der letzten 12 Monate festgestellt werden:

  • Zunahme der maximalen Hornhautbrechkraft um ≥ 1 dpt,
  • Zunahme des durch die subjektive Refraktion bestimmten Astigmatismus um ≥ 1 dpt,
  • Abnahme der Basiskurve der bestsitzenden Kontaktlinse um ≥ 0,1 mm

Die GOP 06362 ist je Auge einmal am Behandlungstag und höchstens zweimal im Krankheitsfall berechnungsfähig. Ab der dritten Berechnung der GOP 06362 im Krankheitsfall ist eine ausführliche medizinische Begründung im Einzelfall erforderlich.

Die GOP 31364 und 36364 gemäß dem OPS-Kode 5-126.8 sind nur berechnungsfähig, wenn eine topographische und eine tomographische Untersuchung (GOP 06362) durchgeführt wurden.

Die tomographische Untersuchung nach GOP 06362 darf nicht länger als zwei Quartale zurückliegen.

Die GOP 31364 und 36364 sind je Auge höchstens einmal im Krankheitsfall berechnungsfähig. Die zweimalige Berechnung der GOP 31364 und 36364 im Krankheitsfall setzt eine ausführliche medizinische Begründung im Einzelfall voraus.

Die Sachkosten für das Medizinprodukt Riboflavin, welches für die Hornhautvernetzung angewendet wird, erfolgt über die neue Kostenpauschale nach GOP 40681.

Die Bewertung der Grundpauschale nach GOP 06211 wird von 127 Punkten (13,74 Euro) auf 129 Punkten (13,96 Euro) angehoben. Grund für die Anpassung ist die Abbildung der topographischen Untersuchung der Hornhaut.