Bundestagspetition gegen die überstürzte Einführung von eAU und eRezept

Für Praxen

Angesichts uneinheitlicher und reduzierter Liefermengen des BioNTech/Pfizer-Impfstoffs Corminaty fordert die Kassenärztliche Vereinigung Bremen eine Anpassung der Impfstoff-Distribution des Bundesgesundheitsministeriums und weist dabei auf die besondere Situation der Kinder- und Jugendarztpraxen hin, die von der Kontingentierung besonders hart betroffen sind.
29. November 2021
Die niedergelassenen Haus- und Fachärzte in Bremen und Bremerhaven bekommen für die kommende Woche voraussichtlich weniger als die Hälfte des bestellten Impfstoffs von Biontech/Pfizer. Die Situation in den Praxen ist dramatisch. Zum wiederholten Male müssen Termine abgesagt und Patienten beschwichtigt werden. Vor diesem Hintergrund erklären die Vorstände der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Bremen Dr. Bernhard Rochell und Peter Kurt Josenhans: „Die Diskussion um die Beteiligung anderer Berufsgruppen an der Impfkampagne ist lächerlich und wird von den Ärzten und ihren Praxismitarbeitern als blanker Hohn empfunden. Schon wieder werden sie vor massive Probleme gestellt und in ihren Bemühungen ausgebremst.“
26. November 2021
Die Höchstbestellmenge pro Arzt für den Impfstoff von Biontech/Pfizer wurde für die Woche vom 6. bis 12. Dezember auf 30 Dosen (5 Vials) festgesetzt. Das hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) mitgeteilt. Abhängig von den Bestellungen müssten Praxen sich allerdings darauf einstellen, dass sie weniger erhalten.
26. November 2021
Die Gesundheitsminister haben sich auf einer eilig einberufenen Sondersitzung am heutigen Donnertag, 25. November, darauf verständigt, Änderungen im Infektionsschutzgesetz zu fordern. Demnach sollen Immunisierte nur zweimal getestet und für eine „vollständige Refinanzierung“ der Testungen in Praxen gesorgt werden.
25. November 2021
Die KV Bremen ist heute (24. November) mit dem Anliegen an das Gesundheitsresort herangetreten, die tägliche Testpflicht in Praxen infolge des Infektionsschutzgesetzes bis auf Weiteres auszusetzen. Die Behörde hat eine kurzfristige Prüfung zugesagt.
24. November 2021
Die Kanzlei Göhmann Rechtanwälte & Notare hat das Infektionsschutzgesetz in Bezug auf die Testpflichten in Praxen analysiert und einen Fragen-Antworten-Katalog erarbeitet. Die KV Bremen steuert einige Ergänzungen bei.
24. November 2021
Die überstürzte Einführung von 3G plus in Praxen hat zu erheblichen Nachfragen geführt. Eine Klarstellung zu den Testungen von Besuchern gibt es jetzt: Notwendige Begleitpersonen (z.B. Eltern, Dolmetscher etc.) sind als sogenannte Bezugsperson zu behandeln. Das bedeutet nach Auffassung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, dass Bezugspersonen (analog EBM) wie Patienten zu behandeln sind, kurzum: kein Test notwendig!
24. November 2021
Für Bremen und Bremerhaven laufen derzeit mehrere Ausschreibungsverfahren von offenen Sitzen.
3. November 2021

 

Aktuelles zu Corona

Auf dieser Übersichtsseite erhalten Praxen Informationen zu Verfahren und Abrechnung von Coronaimpfungen.
 
Unter bestimmten Voraussetzungen können Betriebsärzte und privatärztliche Praxen Corona-Impfleistungen über die KV Bremen abrechnen.
 
Die KV Bremen hat auf einer Sammelseite für Praxen relevante Fakten und Handlungsempfehlungen zum Coronavirus zusammengetragen. Halten Sie sich auf dem Laufenden!
 
Infos für Einrichtungen, die nicht Mitglied der KV-Bremen sind und Coronatests vornehmen.
 
 

Neuerungen im Quartal

Was hat sich in den Quartalen für Vertragsärzte und -psychotherapeuten geändert? Wichtige Neuerungen haben wir zusammengetragen.

 

Arztsuche

Finden Sie den richtigen unter 1.800 Ärzten und Psychotherapeuten in Bremen und Bremerhaven

 

Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen haben einen Impfanspruch auf eine vorzeitige Coronaimpfung.