BA.1-Impfstoffe: Abweichende Produktbezeichnungen bei ersten Auslieferungen

BioNTech/Pfizer und Moderna haben darüber informiert, dass sowohl die Faltschachteln als auch die Durchstechflaschen der neu zugelassenen variantenangepassten COVID-19-Impfstoffe Produktbezeichnungen tragen, die nicht mit den Bezeichnungen aus der Fachinformation übereinstimmen. Die Beschriftung ist außerdem durchgängig auf Englisch.

Betroffen sind davon nach Angaben der Firmen die ersten Lieferungen der Omikron-BA.1-adaptierten Vakzine, da mit der Herstellung der Impfstoffe bereits vor Erteilung der Zulassung durch die EU-Kommission begonnen wurde und zu diesem Zeitpunkt noch andere Bezeichnungen verwendet wurden.

Die an die Omikron-Variante BA.1 angepassten Vakzine von BioNTech/Pfizer und Moderna sind seit 1. September für Auffrischimpfungen bei Personen ab 12 Jahren in der EU zugelassen. Eine erste Auslieferung der bivalenten Impfstoffe an die Arztpraxen soll nach Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit spätestens am 12. September erfolgen.

Die nächste Bestellung der neuen Impfstoffe ist für Arztpraxen bis Dienstag, 13. September (12 Uhr), möglich. 

 

Abweichende Produktbezeichnungen der neu zugelassenen Omikron-BA.1-adaptierten Vakzine von BioNTech und Moderna

Produktbezeichnung 
Fachinformation
Etikett auf Vial und
Faltschachtel


Comirnaty® 15/15 µg/Dosis                  
(Original/Omicron BA.1)


COMIRNATY tozinameran/
riltozinameran 15/15 mcg


Spikevax® 0,10 mg/ml
(Original/Omicron BA.1)


spikevax 0,10 mg/mL 0 / O

 

#Coronavirus