Neue Versorgungsinhalte im DMP Diabetes / Dokumentationssoftware angepasst

19.07.2017 |

Zum 1. Juli wird die Dokumentationssoftware für die DMP Diabetes mellitus Typ 2 und Typ 1 geändert. Anlass ist eine Aktualisierung des DMP Diabetes mellitus Typ 2 durch den Gemeinsamen Bundesausschuss. Die Änderungen betreffen allerdings beide DMP, da es eine gemeinsame Dokumentation gibt. Die wesentlichen Neuerungen sind:

In der Dokumentationssoftware wurde die Abfrage des Fußstatus konkreter gefasst und als neuer Parameter das individuell festgelegte Intervall für die Untersuchung der Füße in die Dokumentation aufgenommen. Abhängig vom Fußstatus werden unterschiedliche Untersuchungsintervalle empfohlen.

Bei Diabetikern mit sensibler Neuropathie sollen die Füße mindestens halbjährig untersucht werden. Liegen weitere Risiken vor, wird eine Untersuchung alle drei Monate oder häufiger empfohlen. Bei allen anderen Diabetes-Patienten soll die Fußuntersuchung mindestens jährlich durchgeführt werden.

Zusätzlich wird in der neuen Dokumentationssoftware erfragt, ob die Patienten schon vor der Teilnahme an dem DMP an einer Schulung teilgenommen haben. Dies dient der besseren Erfassung des Qualitätsziels „hoher Anteil geschulter Patientinnen und Patienten“. Weitere Informationen zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses finden Sie im Internet:
www.g-ba.de/informationen/richtlinien/83

Mit der Änderung der Versorgungsinhalte wurden auch die Qualitätsziele der Anlage Qualitätssicherung angepasst. Neben Änderungen von Zielwerten, wurden neue Qualitätssicherungsziele u.a. zum Fußstatus/Fußinspektion und Schulungen formuliert:
Qualitätssicherung (pdf - 239 kB)