KV Bremen unterstützt MFA-Protest: „Sie werden einfach vergessen.“

Pressemitteilung: Die KV Bremen und ihre 2000 Mitglieder, die niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bremen und Bremerhaven, unterstützen die Protestaktion der Medizinischen Fachangestellten am 12. Januar in Berlin. Die Protestierenden fordern Anerkennung und Wertschätzung sowie einen Corona-Sonderbonus – analog den Pflegekräften in den Krankenhäusern – aus staatlichen Mitteln.

„Es ist mehr als unverständlich, dass Politik und Bundesregierung die Leistung der Teams in den Praxen der Niedergelassenen und in den Bereitschaftsdiensten der KVen einfach verdrängen und vergessen!“, solidarisieren sich Dr. Bernhard Rochell und Peter Kurt Josenhans, die Vorstände der KV Bremen, mit den Protestierenden. Insbesondere die Praxen im hausärztlichen Versorgungsbereich haben den Krankenhäusern den Rücken freigehalten und die weit überwiegende Zahl der COVOID-19-Patienten versorgt. „Unter erschwerten Bedingungen zur Einhaltung der besonderen Hygienevorschriften haben die Teams in den Praxen seit Beginn der Pandemie hier engagierte Arbeit geleistet und gerade in den letzten Monaten neben der Patientenversorgung auch noch geimpft wie der Teufel“, so die KV-Vorstände. Zudem wurde auch ein großer Teil des Personals in den Impfzentren und Impfstellen durch die Praxen gestellt. „Wir können es sehr gut verstehen, dass die Medizinischen Fachangestellten auf die Straße gehen und darauf aufmerksam machen, dass die Bundesregierung nicht bereit ist, diese großartige Arbeit ebenso anzuerkennen und zu belohnen, wie schon mehrfach die der Pflegekräfte. Wir unterstützen ihren Marsch in Berlin ausdrücklich.“

Die Vertreterversammlung der KV Bremen hatte zuletzt am 7. Dezember 2021 einen Corona-Bonus für Medizinische Fachangestellte gefordert. Die Resolution ist auf der Homepage der KV Bremen abrufbar.

 

#Politik / Gremien,  #Coronavirus,  #Bereitschaftsdienst