GOP für Psychotherapeutische Sprechstunde und Akutbehandlung sind da

Übersicht Psychotherapie-Richtlinie

11.04.2017 |

Für die Psychotherapeutische Sprechstunde sowie die Akutbehandlung sind zwei neue Abrechnungspositionen in den EBM aufgenommen worden. Diese können ab dem 1. April 2017 abgerechnet werden. Außerdem wird auf beide neue Leistungen ein Strukturzuschlag gezahlt. Alle neuen GOP werden extrabudgetär vergütet.

Für die Psychotherapeutische Sprechstunde wird die GOP 35151 angesetzt, die mit 406 Punkten (42,75 Euro) bewertet ist. Die GOP kann je vollendete 25 Minuten abgerechnet werden und ist im Krankheitsfall höchstens sechsmal berechnungsfähig. Bei Versicherten bis zum vollendeten 21. Lebensjahr ist die GOP höchstens zehnmal im Krankheitsfall berechnungsfähig und kann bis zu viermal auch mit relevanten Bezugspersonen ohne Anwesenheit des Kindes oder Jugendlichen stattfinden.

Dauert das Erstgespräch im Rahmen der Sprechstunde zum Beispiel 50 Minuten, kann die GOP 35151 zweimal abgerechnet werden. Bei längeren Gesprächen kann die GOP je vollendete 25 Minuten auch weitere Male berechnet werden.

Für die Psychotherapeutische Akutbehandlung wird die GOP 35152 angesetzt, die mit 406 Punkten (42,75 Euro) bewertet ist. Die GOP kann je vollendete 25 Minuten abgerechnet werden und ist im Krankheitsfall höchstens 24-mal berechnungsfähig.

Dauert die Akutbehandlung zum Beispiel 50 Minuten, kann die GOP 35152 zweimal abgerechnet werden. Bei längeren Behandlungen kann die GOP je vollendete 25 Minuten auch weitere Male berechnet werden.

Für die GOP 35151 und 35152 gilt folgendes: Die GOP sind am Behandlungstag nicht neben den GOP des Abschnittes 35.2 und nicht neben 03040, 03220, 03221, 04040, 04220, und 04221 berechnungsfähig. Zusätzlich sind die GOP nicht neben diversen weiteren GOP berechnungsfähig.

Sowohl für die Sprechstunde (GOP 35151) als auch für die Akutbehandlung (GOP 35152 EBM) gibt es einen Strukturzuschlag nach GOP 35254, der mit 69 Punkten (7,27 Euro) bewertet ist. Dieser wird von der KV automatisch zugesetzt, wenn die Mindestpunktzahl erreicht wurde. Die Punkte für die Sprechstunde und Akutbehandlung werden mitgezählt.

Die neuen GOP 35151, 35152 und 35254 unterliegen der Job-Sharing-Obergrenze.

Übergangsregelung: Für die Abrechnung von Leistungen, die vor dem 1. April 2017 beantragt und damit nach den Vorgaben der alten Psychotherapie-Richtlinie durchgeführt werden dürfen, gibt es Übergangsregelungen:

  • Kurzzeittherapie als Einzel- und Gruppentherapie: Es können bis zu 25 Sitzungen abgerechnet werden, wenn ein solches Therapiekontingent vor dem 1. April 2017 beantragt wurde. Diese Regelung gilt für Einzel- und Gruppentherapien. Um sichtbar zu machen, dass es sich um eine Therapie nach der alten Psychotherapie-Richtlinie handelt, muss der Therapeut die 25. Sitzung in der Abrechnung mit einem „L“ bzw. bei der Einbeziehung von Bezugspersonen mit „S“ kennzeichnen.
  • Gruppentherapie: Gruppentherapien im Rahmen einer Verhaltenstherapie können auch mit zwei Teilnehmern durchgeführt werden, wenn diese Leistung vor dem 1. April 2017 beantragt worden ist.
  • Probatorische Sitzungen: Probatoriken, die vor 1. April 2017 begonnen wurden, können weiterhin nach den alten Regelungen durchgeführt werden, das heißt: bis zu 5-mal für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und für Verhaltenstherapie, bis zu 8-mal für analytische Psychotherapie. Um sichtbar zu machen, dass es sich um eine Probatorik nach der alten Psychotherapie-Richtlinie handelt, muss der Therapeut die Sitzungen in der Abrechnung mit einem „L“ bzw. bei der Einbeziehung von Bezugspersonen mit „S“ kennzeichnen.
  • Gruppentherapien werden übergangsweise mit den alten GOP vergütet, wobei die Gruppengrößen auf mindestens drei und maximal neun Teilnehmer angepasst wurden. Neu ist, dass die GOP für kleine Gruppen nun auch bei Erwachsenen angesetzt werden dürfen (nicht mehr nur für Kinder und Jugendliche). Ein neues Vergütungssystem für Gruppentherapien, das auch eine höhere Honorierung vorsieht, soll zum 1. Juli 2017 eingeführt werden. Sobald dazu weitere Informationen vorliegen, werden wir hier berichten.

 

Weitere kurzfristige Änderungen zum 1. April  2017 im Überblick:

  • GOP 35113: Die Teilnehmerzahl wurde auf zehn (alt sechs) geändert.
  • GOP 35150: Die GOP ist im Krankheitsfall höchstens viermal und bei Versicherten bis zum vollendeten 21. Lebensjahr höchstens sechsmal im Krankheitsfall je vollendete 50 Minuten berechnungsfähig. Zusätzlich wurde die Einzelbehandlung in den obligaten Leistungsinhalt aufgenommen. Neu im fakultativen Leistungsinhalt sind eine weitere differentialdiagnostische Abklärung sowie die Abklärung der Motivation und der Kooperation- und Beziehungsfähigkeit des Patienten.
  • GOP 35200: Die Höchstzahl der Sitzungen wurde auf 24 (alt 25) Sitzungen geändert.
  • GOP 35202: Die Höchstzahl der Sitzungen wurde auf 24 Sitzungen (alt 25) und die Teilnehmerzahl wurde auf mindestens fünf (alt sechs) und höchstens neun geändert.
  • GOP 35203: Die Teilnehmerzahl wurde für alle Altersgruppen auf mindestens fünf (alt sechs) und höchstens neun geändert.
  • GOP 35205: Die Höchstzahl der Sitzungen wurde auf 24 (alt 25) Sitzungen geändert.
  • GOP 35208: Der Titel der GOP wurde in „Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (Langzeittherapie, kleine Gruppe)“ umbenannt (alt: Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen)
  • GOP 35211: Die Teilnehmerzahl wurde für alle Altersgruppen auf mindestens fünf (alt sechs) und höchstens neun geändert.
  • GOP 35212: Der Titel der GOP wurde in „Analytische Psychotherapie (kleine Gruppe)“ umbenannt (alt: Analytische Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen)
  • GOP 35220: Die Höchstzahl der Sitzungen wurde auf 24 (alt 25) Sitzungen geändert.
  • GOP 35222: Die Höchstzahl der Sitzungen wurde auf 24 (alt 25) Sitzungen geändert. Die Teilnehmerzahl wurde auf mindestens drei (alt zwei) und höchstens vier geändert.
  • GOP 35223: Die Teilnehmerzahl wurde auf mindestens drei (alt zwei) und höchstens vier geändert.
  • GOP 35224: Die Höchstzahl der Sitzungen wurde auf 24 (alt 25) Sitzungen geändert.
  • GOP 35220-35225: Die fakultativen Leistungsinhalte wurden durch folgenden Wortlaut angepasst: Als Doppelstunde bei zweimaligem Ansatz gemäß § 27 Abs. 4 der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Durchführung der Psychotherapie und § 11 Abs. 14 der Psychotherapie-Vereinbarung.
  • Grundsätzlich werden Kurzzeittherapien (1 und 2) gemäß § 28 und Langzeittherapien gemäß § 29 der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Durchführung der Psychotherapie erbracht. Eine Doppelsitzung bei zweimaligem Ansatz von einer GOP wird gemäß § 27 Abs. 4 der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Durchführung der Psychotherapie und § 11 Abs. 14 der Psychotherapie-Vereinbarung durchgeführt. Die Leistungsinhalte der GOP 35200-35203, 35205, 35208, 35210-35212, 35220-35225 wurden durch diesen Wortlaut angepasst.
  • Die GOP 35150, 35200-35203, 35205, 35208, 35210-35212, 35220-35225 sind am Behandlungstag nicht neben der GOP 35151 und 35152 berechnungsfähig. Zusätzlich wurden weitere Abrechnungsausschlüsse zu diesen GOP in den EBM aufgenommen.
     

 

Psychotherapeutenrichtlinie
Psychotherapierichtlinie
Psychotherapeuten
Psychorichtlinie