Therapeutisches Gespräch GOP 01952 per Video im Rahmen der Substitutionsbehandlung

09.10.2020 |

HA-FA-PT | Videosprechstunde, Substitutionsbehandlung, Therapiegespräch, Substitute

 

Aufgrund der Coronavirus-Krise können Ärzte weiterhin bis zu achtmal im Quartal das therapeutische Gespräch im Rahmen der Substitutionsbehandlung per Videosprechstunde durchführen. Die Regelung gilt für therapeutische Gespräche, die mindestens zehn Minuten dauern. Nicht mehr berechnungsfähig ist dagegen der „Zuschlag Therapiegespräch“ (GOP 01952) bei ausschließlich telefonischem Arzt-Patienten-Kontakt ab dem 1. Juli.

Für die Abrechnung der GOP 01952 per Video müssen die Voraussetzungen gemäß Videosprechstunde eingehalten werden.

Ab dem 1. Oktober kennzeichnen Ärzte, die die Videosprechstunde durchführen, die GOP 01952 mit dem Suffix „W“ (01952W) und rechnen zusätzlich den Technikzuschlag mit der GOP 01450 ab.

Diese Änderungen sind zunächst bis zum 31. Dezember 2020 befristet.

Videosprechstunde
Substitutionsbehandlung
Therapiegespräch
Substitute