Coronavirus

Die Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) mittlerweile auch in Deutschland führt dazu, dass sich die nationale Lagebewertung fast täglich ändert. Die KV Bremen empfiehlt ihren Mitgliedern daher, sich über den aktuellen Stand auf dem Laufenden zu halten. Die wesentlichen Informationen sind abrufbar auf der Homepage der KV Bremen sowie auf den Seiten des Robert Koch Instituts (RKI), der Gesundheitsämter Bremen und Bremerhaven, der Stadt Bremen.

 

Aktuelle Nachrichten

10.08.2020 | Coronaabstriche für Patienten vor ambulanter OP und für Kontaktpersonen geregelt

03.08.2020 | Alle Reiserückkehrer können ab sofort getestet werden

29.07.2020 | Patienteninfo für Überweisung an Coronaambulanz Bremen-Stadt

22.07.2020 | Formular 10C für Coronatests ist da

22.07.2020 | Praxen für PCR-Abstriche von Selbstzahlern gesucht

15.07.2020 | Korrektur: Tests nur für Rückkehrer aus RKI-Risikogebieten

14.07.2020 | Abstriche von Reiserückkehrern laufen über die „115“ / Corona-Ablaufplan aktualisiert

weitere Nachrichten

 

Alle Corona-Konstellationen in einem Schaubild

Welche Regeln gelten in der Coronakrise? Wer bekommt einen Test und wie? Die KV Bremen hat für Praxen in einem Schaubild ein Ablaufplan für verschiedene Konstellationen zusammengetragen.

Schaubild Corona-Konstellationen (pdf - 559 kB)

Wichtiger Hinweis: Das Schaubild gibt das aktuell gültige Verfahren wider. Durch eine neue Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums sollen Testungen im Rahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung deutlich ausgeweitet werden. Diese Tests sind allerdings durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst zu veranlassen. Die Gesundheitsämter im Land Bremen haben auf Nachfrage der KV Bremen noch kein entsprechendes Verfahren mitgeteilt. Sobald es Konkretisierungen gibt, wird die KV Bremen informieren und das Schaubild aktualisieren.

Änderungschronik Schaubild
Korrektur vom 03.08.: Verordnung zu Reiserückkehrern aufgenommen
Korrektur vom 15.07.: Klarstellung, dass nur Reiserückkehrer aus RKI-Risikogebieten in den Messehallen getestet werden.
Korrektur vom 14.07.: Ergänzt um Regelung für Reiserückkehrer.
Korrektur vom 26.06.: Ergänzt um Hinweis, dass Praxen eine AU ausstellen können, um die Zeit zum Testergebnis aus der Coronaambulanz zu überbrücken. Meldung von Verdachtsfällen nach dem Schema des RKI konkretisiert.
Korrektur vom 25.06.: Formular 10c ersetzt 10
Korrektur vom 22.06.: Praxen informieren ihre Patienten über die Quarantäneregelung, wonach sie sich nach einem positiven Abstrich unverzüglich selbst in Quarantäne begeben.

Ablaufschema

Zum aktuellen Stand der Risikobewertung informiert das RKI: www.rki.de

Aktuell gilt dieses Ablaufschema

 

Verdachtsabklärung

Das Robert Koch-Institut hat am 24. März seine Kriterien zur Verdachtsabklärung angepasst. Danach sollen nur Personen mit Symptomen auf das Coronavirus getestet werden, insbesondere solche, die zu einer Risikogruppe gehören.
Weitere Informationen: www.kbv.de

 

Corona-Ambulanz

Die Corona-Ambulanz hat am 9. März die Arbeit aufgenommen. CorA ist die Anlaufstelle für Patienten mit begründetem Verdacht auf eine Coronainfektion. CorA wird nur auf Überweisung tätig.

Handlungsanleitung und Informationen zur Corona-Ambulanz

Coronaambulanz Bremen-Stadt
Vahrer Straße 228, 28329 Bremen
Fax: 0421/3404-440, corona@kvhb.de

Coronaambulanz Bremen-Nord
Kaffeestraße 2, 28779 Bremen
Fax: 0421/6007139, corona@medizin-online.info

Coronaambulanz Bremerhaven
Dr. Franz Mehrtens Straße 4, 27580 Bremerhaven
Fax: 0471/98216660

 

Umgang in der Praxis

Ärzten wird empfohlen, ihre Abläufe möglichst so zu organisieren, dass Verdachtsfälle nicht während der normalen Sprechzeiten in die Praxis kommen. Zum Beispiel über Aushänge oder die Internetseite der Praxis sollten Patienten dringend geraten werden, zuerst anzurufen und zu Hause zu bleiben. Je nach Praxisorganisation ist die Einrichtung von Randsprechzeiten oder eines Rückrufservices denkbar.
Praxisplakate

Sollten dennoch Patienten mit Verdachtskriterien in die Praxis kommen, sind die Abläufe dieselben, wie bei anderen infektiösen Patienten, d.h. eine möglichst schnelle Isolation.

In Zeiten von Corona wünschen einige Patienten eine AU, weil beispielsweise ein Kind betreut werden muss, oder einfach nur aus Sorge vor Ansteckung. Dies ist nicht zulässig. Darum hat die KV Bremen einen Praxisaushang "In dieser Praxis gibt es eine AU nur im tatsächlichen Krankheitsfall! Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen („Krankschreibung“) dürfen nur im tatsächlichen Krankheitsfall ausgestellt werden" vorbereitet.
Hier finden Sie den Aushang für Ihre Praxis: Praxisplakate

 

AU-Bescheinigung

Ärzte können eine AU-Bescheinigung auch ohne Vorstellung in der Praxis und persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt ausstellen. Auf diese Weise soll der Kontakt von Corona-Verdachtsfällen mit Praxispersonal und anderen Patienten minimiert werden.

14.05.2020 | Telefonische AU-Bescheinigung noch bis 31. Mai

12.03.2020 | Hinweise und Erläuterungen zur Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit (pdf - 373 kB)

 

Meldepflicht

Ab dem 1. Februar gilt eine namentliche Meldepflicht an das zuständige Gesundheitsamt. Es sollen nur Fälle gemeldet werden, die der aktuellen Falldefinition des Robert-Koch-Instituts (RKI) entsprechen.

Weitere Informationen dazu über die Gesundheitsämter Bremen und Bremerhaven.

 

Vergütung

Die Indikationskriterien zur Testung auf das Virus wurden ausgeweitet. Bislang hatten die Krankenkassen die Kosten für Tests nur bei Patienten übernommen, die entweder Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten oder innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom RKI genannten Risikogebiet gewesen sind und entsprechend Symptome aufwiesen. Mit der neuen Regelung, obliegt die Entscheidung den Ärzten, ob ein Patient getestet werden soll oder nicht.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei der GOP 32006, entgegen der Aussage in Punkt 6 des Briefs der senatorischen Behörde, nicht um eine Kostenziffer handelt, sondern um die Laborausnahmekennziffer, die Veranlasser  für die Untersuchung des Abstrichs im Labor in der Abrechnung angeben sollen. Bisher gibt es keine gesonderte Abrechnungsziffer (mit Ausnahme für die Labore) für Ärzte, die Fälle werden derzeit wie andere Patienten mit grippalen Infekten über die Leistungen im EBM abgerechnet und zusätzlich mit der GOP 88240 und ggf. der GOP 32006 bei Veranlassung von Laborleistungen gekennzeichnet. Sollte es hierzu auf Bundesebene Anpassung geben, werden wir umgehend informieren. Das Ansetzen der GOP 88240 ist wichtig für die Erstattung der Behandlungskosten.

Alle ärztlichen Leistungen, die aufgrund des klinischen Verdachts auf eine Infektion oder einer nachgewiesenen Infektion erforderlich sind, werden seit 1. Februar in voller Höhe extrabudgetär bezahlt.

 

Abstrich

Aufgrund der sich weiter ausbreitenden Infektionen mit dem Coronavirus hat der Bewertungsausschuss EBM-Anpassungen zur GOP 32816 für den Nukleinsäurenachweis des Coronavirus vorgenommen, die zum 28. Februar 2020 in Kraft getreten sind. Demnach ist das bevorzugte Untersuchungsmaterial ein Oropharynx- und/oder Nasopharynx-Abstrich, wie auch bei der Influenza-Diagnostik. Der Abstrich ist mit einem trockenen Stäbchen durchzuführen.

Ärzte veranlassen den Labortest auf SARS-CoV-2 wie gewohnt mit einer Laborüberweisung (Muster 10) bei ihrem Labor. Dieses leitet die Probe ggfs. weiter an ein Labor für virologische Spezialdiagnostik.

 

Kodierung

Das DIMDI hat COVID-19 mit der Bezeichnung "Coronavirus-Krankheit-2019" und dem Schlüssel "U07.1!" Mitte Februar in den ICD-10-GM aufgenommen. Der Schlüssel U07.1! ist in der ICD-10-GM als sekundärer Kode (Ausrufezeichenschlüsselnummer) angelegt und muss ergänzend zu einem Primärkode verwendet werden, zum Beispiel Infekt der unteren Atemwege J22.

Empfehlungen zum Kodieren (KBV) (pdf - 370 kB)

 

Kontakt Gesundheitsämter

Gesundheitsamt Stadt Bremen
Horner Str. 60-70, 28203 Bremen
0421 361-15 131, Fax 0421.496-15918
infektion@gesundheitsamt.bremen.de
Homepage Gesundheitsamt Bremen
 

Magistrat/Gesundheitsamt Stadt Bremerhaven
Wurster Str. 49, 27580 Bremerhaven
0471 590-2281, Fax 0471 590 3502382
gesundheitsamt@magistrat.bremerhaven.de
Homepage Gesundheitsamt Bremerhaven

 

Praxisplakate und Broschüren zu Virus und Hygiene

Hygiene:

 

Links