Coronavirus

Die KV Bremen empfiehlt ihren Mitgliedern, sich über den aktuellen Stand auf dem Laufenden zu halten. Die wesentlichen Informationen sind abrufbar auf der Homepage der KV Bremen sowie auf den Seiten des Robert Koch Instituts (RKI), der Gesundheitsämter Bremen und Bremerhaven, der Stadt Bremen.

 

Aktuelle Nachrichten

28.10.2020 | Vertreterversammlung fordert Atempause bei Digitalisierung

28.10.2020 | Corona-Schutzschirm wird auch im vierten Quartal 2020 aufgespannt

28.10.2020 | 15-Euro-Zuschlag für PCR-Abstriche

26.10.2020 | GOP für Rechtsverordnung und Übersicht der Testkonstellationen

26.10.2020 | Frist für die Aktualisierung der Fachkunde Strahlenschutz verlängert

22.10.2020 | Ministerium korrigiert Rechtsverordnung: Reiserückkehrertests in Praxen wieder möglich

weitere Nachrichten

 

Corona-Konstellationen mit Abrechnungshinweisen in der Übersicht

Die GOP für die neue Rechtsverordnung liegen nun vor. Die KV Bremen hat in einer Übersicht die für Praxen gängigsten Testkonstellationen mit den wichtigsten Fakten dazu zusammengetragen:

Übersicht Coronatest-Konstellationen mit Abrechnungshinweisen (pdf - 181 kB)

Hinweis zur Bremer Testvereinbarung: Mit der neuen Rechtsverordnung wird die zwischen dem Land Bremen und der KV Bremen geschlossene Vereinbarung obsolet. Lediglich die Regelungen zu den Sentinelpraxen im kinderärztlichen Bereich bleiben bestehen.
 

 

Rechtsverordnung (Nationale Teststrategie)

Seit dem 15. Oktober gilt eine neue Rechtsverordnung (Coronavirus-Testverordnung-TestV) zur Testung von asymptomatischen Personen. Danach können neben dem Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) auch die Vertragsärzte Testungen veranlassen.

Nationale Teststrategie: Übersichtsblatt des BMG (pdf - 191 kB)

Coronavirus-Testverordnung (TestV) (pdf - 476 kB)

 

Ablaufschema

Zum aktuellen Stand der Risikobewertung informiert das RKI: www.rki.de

Aktuell gilt dieses Ablaufschema

 

Umgang in der Praxis

Ärzten wird empfohlen, ihre Abläufe möglichst so zu organisieren, dass Verdachtsfälle nicht während der normalen Sprechzeiten in die Praxis kommen. Zum Beispiel über Aushänge oder die Internetseite der Praxis sollten Patienten dringend geraten werden, zuerst anzurufen und zu Hause zu bleiben. Je nach Praxisorganisation ist die Einrichtung von Randsprechzeiten oder eines Rückrufservices denkbar.
Praxisplakate

Sollten dennoch Patienten mit Verdachtskriterien in die Praxis kommen, sind die Abläufe dieselben, wie bei anderen infektiösen Patienten, d.h. eine möglichst schnelle Isolation.

In Zeiten von Corona wünschen einige Patienten eine AU, weil beispielsweise ein Kind betreut werden muss, oder einfach nur aus Sorge vor Ansteckung. Dies ist nicht zulässig. Darum hat die KV Bremen einen Praxisaushang "In dieser Praxis gibt es eine AU nur im tatsächlichen Krankheitsfall! Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen („Krankschreibung“) dürfen nur im tatsächlichen Krankheitsfall ausgestellt werden" vorbereitet.
Hier finden Sie den Aushang für Ihre Praxis: Praxisplakate

 

Meldepflicht

Ab dem 1. Februar gilt eine namentliche Meldepflicht an das zuständige Gesundheitsamt. Es sollen nur Fälle gemeldet werden, die der aktuellen Falldefinition des Robert-Koch-Instituts (RKI) entsprechen.

Weitere Informationen dazu über die Gesundheitsämter Bremen und Bremerhaven.

 

Kodierung

Das DIMDI hat COVID-19 mit der Bezeichnung "Coronavirus-Krankheit-2019" und dem Schlüssel "U07.1!" Mitte Februar in den ICD-10-GM aufgenommen. Der Schlüssel U07.1! ist in der ICD-10-GM als sekundärer Kode (Ausrufezeichenschlüsselnummer) angelegt und muss ergänzend zu einem Primärkode verwendet werden, zum Beispiel Infekt der unteren Atemwege J22.

Empfehlungen zum Kodieren (KBV) (pdf - 370 kB)

 

Praxisplakate und Broschüren zu Virus und Hygiene

Hygiene:

 

Links